22°

Sonntag, 21.04.2019

|

Abenteuer am Altmühlsee: Spielplatz und Piratenschiff locken

Der Erlebnisspielplatz bei Gunzenhausen ist ein Paradies für Kinder und Eltern - 23.08.2017 16:58 Uhr

Nicht nur Kleinkinder wie Selma fühlen sich auf dem Erlebnisspielplatz im Seezentrum Gunzenhausen-Wald pudelwohl, auch größere Kids kommen auf Anlagen wie der Römerburg voll auf ihre Kosten. © Fotos: Kristy Husz


Hallo, liebe Leser, die Ihr in den Sommerferien nicht in den Süden gefahren seid und stattdessen Urlaubstipps in der Region sucht. Ich heiße Selma, bin zweieinhalb Jahre alt und möchte Euch erzählen, welche tollen Abenteuer wir Kinder am Altmühlsee im Fränkischen Seenland erleben können. Kommt doch einfach mal mit!

Für die Gunzenhäuser ist der im Jahr 1986 eingeweihte Altmühlsee nordwestlich der Stadt so etwas wie die hauseigene Rivieraküste. In diesem Naherholungsparadies kann man – natürlich auch ohne Nachwuchs im Schlepptau – baden, flanieren, radeln, inlineskaten, angeln und zelten; bei LBV-Führungen die artenreiche Flora und Fauna beobachten und jede Menge Neues über Biber, Haubentaucher und Co. lernen; eine Runde Beachvolleyball oder Minigolf spielen; segeln, stehpaddeln, windsurfen und kiten; mit der Rikscha, dem Segway, dem Tretboot oder der "MS Altmühlsee" fahren - und zwischendurch mit Blick auf die Wellen lecker speisen.

Sechs Seezentren

Sechs Seezentren und Freizeitanlagen verteilen sich rings um das Gewässer und dessen Zuleiter. Eine ganz besondere Attraktion wartet im Seezentrum Gunzenhausen-Wald auf Kids voller überschüssiger (Ferien-) Energie und deren gestresste Eltern: ein circa 1,2 Hektar großer, generationenübergreifender und kostenloser Erlebnisspielplatz, den der Zweckverband Altmühlsee gemeinsam mit dem Wasserwirtschaftsamt Ansbach errichtet hat.

Wer mit dem Auto hierher gelangen will, rollt auf der Bundesstraße 466 von Gunzenhausen in Richtung Nördlingen und nimmt rechter Hand die Ausfahrt "Altmühlsee – Wald" auf die Staatsstraße 2222. Nach circa einem Kilometer nochmals rechts ab in Richtung "Seezentrum Wald – Erlebnisspielplatz"; etwa 500 Meter später rechts in eine Baumallee einbiegen und auf den See zufahren, bis der Hauptparkplatz erreicht ist. Wiederum rechts führt ein ausgeschilderter Weg zu Parkmöglichkeiten direkt am Reiseziel.

Vier Hauptbereiche

Wenn ich mit Mama das riesige, hügelige Gelände betrete, weiß ich oft gar nicht, wohin ich zuerst rennen soll: zur rege bevölkerten Sandbaustelle, zu den freundlichen Bauernhoftieren aus Holz oder lieber zum seichten Bachlauf der ins Areal integrierten Walder Altmühl? Spiel, Spaß und Action sind nämlich an jeder Station angesagt und stehen überall unter dem Motto "Römer und Alemannen".

Die robusten Hängematten lassen sich schon mal zur Schaukel umfunktionieren.


Dies ist dem obergermanisch-rätischen Limes zu verdanken, der weniger als einen Kilometer entfernt einst die Grenze zwischen Weltmacht und "Barbaren" markierte und heute UNESCO-Weltkulturerbe ist. Aus diesem Grund hat die fränkische Firma "eibe" für den Spielplatz ein Zeitreise-Konzept mit vier Hauptbereichen entwickelt: Es gibt eine Ausgrabungsstätte, ein Alemannendorf mit Alemannenwald, eine Römerstadt mit Römerburg sowie einen Aktiv- und Erholungspark.

Abkühlung im Altmühlsee

Selbst wenn das Wetter einmal nicht so heiter ist, können Jung und Alt an diesem Ort abenteuerliche Stunden verbringen. Bei heißen Temperaturen mit praller Sonne empfiehlt es sich ohnehin, kurz zum nebenan gelegenen Badestrand zu spazieren und Abkühlung im flachen, stets von einer leichten Brise umwehten Altmühlsee zu suchen. Ziehen jedoch Schäfchenwolken über den Himmel oder ist dieser gar grau und trüb, dann ist der Spielplatz trotzdem ein ideales Ausflugsziel.

Die Kleinsten, so wie ich, sind dabei gut an der Ausgrabungsstätte aufgehoben. Geschäftig kann ich dort über die Baustelle wuseln, Wasser und Sand auf die Balkenwaage schütten, nach Herzenslust schaufeln, matschen und plantschen und vielleicht sogar die nächste archäologische Sensation ausbuddeln ...

Die imposante Hängebrücke spannt sich über die ins Gelände integrierte Altmühl.


Mama darf danach im Aktiv- und Erholungspark auf dem Kneipp-Pfad namens "Therme" etwas für die Gesundheit tun und an verschiedenen Balance-Geräten ihre Geschicklichkeit testen, während ich die sportliche Herausforderung der Hängebrücke über dem Flüsschen annehme. Gemeinsam relaxen wir anschließend in einer der sonnenverwöhnten Hängematten unter dem Wolkenkino. Wie "faule Römer" liegen wir da und genießen die Pause vom bienenstockartigen Treiben um uns, bis wir Appetit auf eine süße Erfrischung verspüren. Wunderbar, dass mit der "Zanzi-Bar" ein Kiosk im Eingangsbereich des Spielplatzes angesiedelt ist, der die Besucher mit Eis, Kuchen und vielerlei Getränken versorgt.

Hüpfpilze und Schaukeln

Frisch gestärkt möchte ich nun Alemannendorf und Alemannenwald genauer entdecken. So richtig austoben könnte ich mich hier ab drei Jahren, aber mithilfe der (Groß-)Eltern oder älterer Geschwister sind Drehscheibe, Mühle und Hüpfpilze auch für uns Zwerge aufregend zu erkunden. Mit meinen derzeitigen Favoriten, den Schaukeln, kann ich mich außerdem beinah bereits allein beschäftigen, und dem niedlichen Alemannenhäuschen bin ich sogar fast schon entwachsen!

Bevor wir noch in einer der gemütlichen Ruhezonen die Picknickdecke ausbreiten und unsere mitgebrachte Vesper verputzen, ist ein Abstecher in das ebenfalls für Kinder ab drei Jahren konstruierte Römer-Terrain Pflicht. Dort laden eine gigantische Rutsch- und Kletteranlage, eine Seilbahn, eine Stehwippe namens "Katapult" und eine Schaukelschlange zu endlosem Nervenkitzel ein. Die Fantasie kommt bei einem Bauernhof-Ensemble samt Holzvieh auf ihre Kosten, und zwei römische Kastelltürme lassen sich wunderbar ins kreative Spiel einbinden.

Piratenfahrt mit Schatzsuche

Sollten - ich vermag es mir eigentlich kaum vorzustellen - bis zum späten Nachmittag nicht alle Beteiligten restlos ausgepowert sein, bietet sich an passenden Wochentagen und in geringer Entfernung eine weitere Attraktion an: eine Piratenfahrt mit Schatzsuche auf der "MS Altmühlsee". Diese kreist während der bayerischen Schulferien jeden Dienstag und Freitag unter Totenkopfflagge und mit Seeräuber-Crew auf den Fluten, wo Mini-Freibeuter mit etwas Glück eine Flaschenpost aus dem Wasser fischen und einen echten Schatz heben können.

Aufgeregt halten die jungen Seeräuber am Hafen in Gunzenhausen-Schlungenhof nach ihrem Piratenschiff Ausschau.


Dazu müssen wir uns zunächst im Seezentrum Gunzenhausen-Schlungenhof im Heimathafen des Passagierschiffs einfinden, welcher dem Erlebnisspielplatz schräg gegenüberliegt. Per (Miet-)Fahrrad gelangt man sehr rasch hin, mit dem Auto geht es über die B 466 und die B 13 zum Seezentrum Gunzenhausen-Schlungenhof fast ebenso schnell.

Ab 15 Uhr sind in der Hütte an der Anlegestelle Fahrscheine erhältlich und werden die Kinder gegen Aufpreis gebührend kostümiert und geschminkt. Um 16.15 Uhr naht geisterhaft das Korsarenschiff, sammelt die aufgeregt schnatternden Jungpiraten und deren Begleitpersonen ein und entschwindet fünf Minuten später auf die unergründlichen Wogen des Altmühlsees.

Der Kapitän ist nicht nur optisch ein Vetter von Captain Jack Sparrow und überlässt seinen Nachwuchsseglern bereitwillig die Kontrolle über das Steuerrad. Am spannendsten ist dieser Törn daher wohl für Knirpse im Kindergarten- und Grundschulalter, die schon immer mal ein Boot lenken wollten und natürlich auch bei der Jagd nach Schatzkarte und Schatz einen Heidenspaß haben.

Da ich für dieses Abenteuer noch ein winziges bisschen zu klein bin, betrachte ich stattdessen aufmerksam die vielen Piratenkopftücher, Augenklappen und aufgemalten Narben und nehme mir vor, eben im nächsten Sommer das strahlende Kind zu sein, das auf einer verwunschenen Insel die Schatzkiste entdeckt und öffnen darf. Keine Sorge, der Inhalt wird allerdings brüderlich und schwesterlich unter allen mitschippernden Seeräubern aufgeteilt.

Unsinkbares Piratenschiff

Strömender Regen und stürmische Böen tun dem ganzen Vergnügen übrigens keinen Abbruch. Im Gegenteil, gemeinsam mit uns sind an einem klassischen Schlechtwettertag so viele begeisterte Piraten an Bord gestiefelt, dass unser Kutter fast sinken könnte. Dank der geringen Wassertiefe des Altmühlsees ist das jedoch faktisch unmöglich.

Am Ende kehre ich erschöpft und froh gelaunt nach Hause zurück. Um viele neue Eindrücke und Erlebnisse reicher, fallen mir in meinem Bett schnell die Augen zu und ich träume von hölzernen Schafen, schaukelnden Hängebrücken, schlingernden Schiffen und einem wunderschönen See. Mama hat ein zufriedenes Lächeln auf den Lippen und schläft, glaube ich, wie ein Stein. Und jetzt seid Ihr dran – und zwar mit der Gestaltung des perfekten Familienausflugs!

Weitere Informationen zu den beschriebenen und anderen Freizeitaktivitäten gibt es auf www.altmuehlsee.de sowie in der Geschäftsstelle des Zweckverbands Altmühlsee, Marktplatz 25, 91710 Gunzenhausen, Telefon 09831/508191. 

Kristy Husz E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Roth, Hilpoltstein, Schwabach