Arbeit mit dem Schweißhund: Das macht ein Nachsuchenführer

23.4.2021, 17:06 Uhr
Das Auto ist im Mönchswald geparkt. Helmut Schock packt das Zubehör aus, das er und sein Schweißhund Orgo für die Nachsuche brauchen.
1 / 15

Das Auto ist im Mönchswald geparkt. Helmut Schock packt das Zubehör aus, das er und sein Schweißhund Orgo für die Nachsuche brauchen. © Isabel-Marie Köppel

Auch Orgo trägt eine Warnweste, damit man ihn besser sieht. Gerade legt ihm sein Herrchen ein Halsband mit GPS-Sender an, damit er immer weiß, wo sich sein Vierbeiner befindet. Denn Orgo wird ab einem gewissen Punkt von der Leine (Schweißriemen genannt) gelassen. 
2 / 15

Auch Orgo trägt eine Warnweste, damit man ihn besser sieht. Gerade legt ihm sein Herrchen ein Halsband mit GPS-Sender an, damit er immer weiß, wo sich sein Vierbeiner befindet. Denn Orgo wird ab einem gewissen Punkt von der Leine (Schweißriemen genannt) gelassen.  © Isabel-Marie Köppel

Und schon geht's los. Auf das Kommando
3 / 15

Und schon geht's los. Auf das Kommando "such verwund" macht sich Orgo auf die Suche nach vermeintlich verletzten Tier.  © Isabel-Marie Köppel

Vermeintlich, weil diese Fotos bei einer künstlichen Fährte entstanden sind. In aller Regel nimmt Helmut Schock keine Begleiter mit auf die Nachsuche, da es zu gefährlich ist.
4 / 15

Vermeintlich, weil diese Fotos bei einer künstlichen Fährte entstanden sind. In aller Regel nimmt Helmut Schock keine Begleiter mit auf die Nachsuche, da es zu gefährlich ist. © Isabel-Marie Köppel

Mithilfe dieser Fährtenschuhe hat Helmut Schock die Spur gelegt. Er zeiht sich diese Vorrichtungen über, in der Wildschweinfüße klemmen, und stapft damit durch den Wald.
5 / 15

Mithilfe dieser Fährtenschuhe hat Helmut Schock die Spur gelegt. Er zeiht sich diese Vorrichtungen über, in der Wildschweinfüße klemmen, und stapft damit durch den Wald. © Isabel-Marie Köppel

25 Stunden ist die Fährte alt, als sich die beiden auf die Suche machen. Orgo ist mit seinen elf Jahren ein Profi und erschnüffelt sie problemlos.
6 / 15

25 Stunden ist die Fährte alt, als sich die beiden auf die Suche machen. Orgo ist mit seinen elf Jahren ein Profi und erschnüffelt sie problemlos. © Isabel-Marie Köppel

Um es schwieriger für Orgo zu gestalten, hat sein menschlicher Begleiter darauf geachtet, über verschiedene Untergründe zu gehen: Laub, Moos, Nadeln, Gras und Schotter. 
7 / 15

Um es schwieriger für Orgo zu gestalten, hat sein menschlicher Begleiter darauf geachtet, über verschiedene Untergründe zu gehen: Laub, Moos, Nadeln, Gras und Schotter.  © Isabel-Marie Köppel

Der Schweißriemen, also die Leine, ist breit und besteht aus einer Art weichem Kunststoff. So verfängt sie sich kaum - doch manchmal passiert es eben doch.
8 / 15

Der Schweißriemen, also die Leine, ist breit und besteht aus einer Art weichem Kunststoff. So verfängt sie sich kaum - doch manchmal passiert es eben doch. © Isabel-Marie Köppel

Auf der Fährte: Nachsuchenführer Helmut Schock und sein Hund Orgo spüren verwundetes Wild auf
9 / 15

© Isabel-Marie Köppel

Zwischendurch bekommt Orgo ein Lob als kleinen Motivationsschub.
10 / 15

Zwischendurch bekommt Orgo ein Lob als kleinen Motivationsschub. © Isabel-Marie Köppel

Und schon hängt die Nase wieder tief über dem Boden. „Die Jäger meinen immer, der geht wie eine Schlaftablette, dabei dreht er jedes Blatt zweimal um“, sagt Schock. 
11 / 15

Und schon hängt die Nase wieder tief über dem Boden. „Die Jäger meinen immer, der geht wie eine Schlaftablette, dabei dreht er jedes Blatt zweimal um“, sagt Schock.  © Isabel-Marie Köppel

Orgo am Ziel seiner Aufgabe: Anstelle einer Wildsau liegt bei der Übungssuche ein abgetrennter Fuß. An eine lebendige Sau würde er sich nicht so nah heranwagen. 
12 / 15

Orgo am Ziel seiner Aufgabe: Anstelle einer Wildsau liegt bei der Übungssuche ein abgetrennter Fuß. An eine lebendige Sau würde er sich nicht so nah heranwagen.  © Isabel-Marie Köppel

Damit Orgo die Erfahrung macht, dass am Ende einer Nachsuche immer Gefahr lauern kann, ahmt sein Herrchen ein Wildschwein nach. Der kurze
13 / 15

Damit Orgo die Erfahrung macht, dass am Ende einer Nachsuche immer Gefahr lauern kann, ahmt sein Herrchen ein Wildschwein nach. Der kurze "Kampf" läuft aber spielerisch ab.  © Isabel-Marie Köppel

Nach der erfolgreichen Übungssuche bleibt Zeit für ein gemeinsames Foto. Schock sagt er und sein Hund seien wie ein altes Ehepaar. Der Vierbeiner gehört zur Familie.
14 / 15

Nach der erfolgreichen Übungssuche bleibt Zeit für ein gemeinsames Foto. Schock sagt er und sein Hund seien wie ein altes Ehepaar. Der Vierbeiner gehört zur Familie. © Isabel-Marie Köppel

Feierabend: Orgo ist befreit von Halsband, Geschirr, Warnweste und Schweißriemen. Jetzt geht es zurück nach Hause.
15 / 15

Feierabend: Orgo ist befreit von Halsband, Geschirr, Warnweste und Schweißriemen. Jetzt geht es zurück nach Hause. © Isabel-Marie Köppel