Mittwoch, 03.03.2021

|

Aufregung an fränkischem See: Polizei sucht mit Helis nach Mädchen

Hubschrauber und Taucher im Einsatz - Zwölfjährige ist wohlauf - 08.08.2020 21:46 Uhr

Gegen 18 Uhr alarmierten Badebesucher die Rettungskräfte. Sie beobachteten scheinbar ein Mädchen, dass von einer Plattform im Igelsbachsee sprang und dann nicht mehr auftauchte. Retter der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG), des Roten Kreuz sowie der Polizei leiteten sofort eine Suche nach der Vermissten ein. Gleich zwei Hubschrauber, Taucher sowie mehrere Boote waren im Einsatz. "Zudem erfolgten im gesamten Bereich Lautsprecherdurchsagen mit der Personenbeschreibung der Vermissten", teilt das Präsidium Mittelfranken mit.

Das Mädchen, das nicht zehn sondern zwölf Jahre alt war, bemerkte die Lautsprecherdurchsagen und meldete sich selbst mit ihren Eltern bei den Einsatzkräften. "Daraufhin konnte spürbar erleichtert die Suche nach der Vermissten eingestellt werden", teilt die Polizei mit.

Bilderstrecke zum Thema

Wieder volle Ufer im Seenland: Polizei kontrolliert Nahausflügler

Mit der Reiterstaffel, Booten und einem Hubschrauber hat die Polizei die Nahausflügler im Fränkischen Seenland kontrolliert. Gut 150 Verstöße wurden laut der Agentur News5 festgestellt. Die Behörden sind jedoch zufrieden mit der Lage am Samstag.


"Das Polizeipräsidium Mittelfranken möchte ausdrücklich betonen, dass die Mitteiler des vermuteten Unglückfalles absolut richtig gehandelt haben." Denn: Bei einer Vermisstensuche an einem Badesee zähle jede Sekunde, um Leben zu retten.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


tl

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Abenberg, Absberg