AWO-Heim Heidenheim: Vier Bewohner sind gestorben

11.1.2021, 16:57 Uhr
57 Bewohner des AWO-Pflegeheims in Heidenheim wurden positiv auf das Coronavirus getestet.

57 Bewohner des AWO-Pflegeheims in Heidenheim wurden positiv auf das Coronavirus getestet. © Ludwig Göttler

Nach dem Corona-Ausbruch im AWO-Pflegeheim in Heidenheim konnten nun 13 Mitarbeiter von den insgesamt 25 positiv getesteten die Quarantäne verlassen, berichtet Rainer Mosandl, AWO-Vorstand Pflege und Psychiatrie, auf Anfrage. Was den Gesundheitszustand der Bewohner und Bewohnerinnen angehe, sei Stabilität vorhanden. "Man kann sich aber nie sicher sein, dass es so bleibt. Das kann von einer auf die andere Sekunde umschlagen", betont er. Das habe die Erfahrung mit dem Virus bisher gezeigt.

Es gibt aber auch schlechte Nachrichten: Von den 57 infizierten Bewohnern sind bisher vier mit oder an dem Virus gestorben. Fünf würden sich derzeit im Krankenhaus befinden, wovon es vier nicht gut gehe, weiß Mosandl. Nur der fünfte Patient könne wohl wieder zurück nach Heidenheim, weil sich sein Gesundheitszustand stabilisiert habe – so zumindest die Lage Montagmittag.


AWO-Pflegeheim Heidenheim: Weitere Mitarbeiter infiziert


Wie das Virus in das Heim gelangt ist, und warum es sich so ausbreiten konnte, ist nicht nachvollziehbar, sagt Mosandl. Sie hätten nach der Testverordnung regelmäßig getestet, und er weist darauf hin, dass man in keinem sterilen Rahmen arbeite – Leute wie die Mitarbeiter gingen rein und raus. Hinzu kämen die "massiv gestiegenen Werte in der Region", wodurch sich auch ein größeres Risiko für Einrichtungen ergebe.

Auch eine Einrichtung in Treuchtlingen massiv betroffen

Das Virus krieche in jede Ritze, sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) erst am Samstag, als er es mit der Pestilenz verglich. So hat nicht nur das AWO-Heim in Heidenheim mit Covid-19 zu kämpfen. Im Seniorenzentrum des BRK in Treuchtlingen gab es ebenfalls einen Ausbruch (siehe Artikel Seite 28). Insgesamt waren 36 Bewohner (noch 16) und 26 Mitarbeiter (noch sechs) betroffen, sechs Senioren starben bisher mit oder an dem Coronavirus.

Bei Regens Wagner in Absberg waren Ende vergangener Woche elf Personen positiv getestet worden, auch gibt es Fälle bei Diakoneo in Polsingen und in der AWO Pflege- und Psychiatrieeinrichtung in Langenaltheim.

Keine Kommentare