Donnerstag, 21.11.2019

|

Bei Gunzenhausen: 18 000 Liter Gülle liefen aus

Ein landwirtschaftlicher Unfall mit einem Traktorgespann ging trotzdem glimpflich aus. - 04.11.2019 14:55 Uhr

Gekonnte Bergungsaktion: Mit Hilfe zweier Traktoren und eines Könners am Steuer des Schaufelbaggers konnten der Landwirt und die FFW Gnotzheim den havarierten Anhänger bergen. © Jürgen Eisenbrand


So geschehen am Montagvormittag, als ein Bauer an der Simonsmühle nahe Gnotzheim bergab in Richtung B 466 fuhr. Kurz vor dem kleinen Weiler verengte ein geparkter Anhänger die Straße, der Bauer geriet mit seinem Traktor-Gespann nach links aufs Parkett, der Anhänger rutschte ab – und kippte um.

Schnell rückte die Gnotzheimer Feuerwehr an und verhinderte das Schlimmste: Einen Graben, der als Wasserzulauf zum Wurmbach dient, versperrte sie mit einer Barriere, Gülle, die sich darin sammelt, sollte so bequem abgesaugt werden können. Von der Brühe auf dem Acker gehe keine Gefahr aus, sagte einer der Helfer am Unfallort zum Reporter des Altmühl-Boten.

Bilderstrecke zum Thema

Stinkender Einsatz: Güllefass kippt bei Gnotzheim um

Nahe Gnotzheim (Lkr. Weißenburg-Gunzenhausen) ist am Montag ein Anhänger mit 18.000 Liter Gülle umgekippt. Die Brühe ergoss sich auf einen Acker. Die Feuerwehr konnte ein Abfließen in den nahegelegenen Wurmbach, einen Zufluss der Altmühl, gerade noch verhindern. Mit Hilfe eines Schaufelbaggers wurde der Anhänger wieder aufgerichtet.


Mit Hilfe zweier Traktoren sowie durch den gekonnten Einsatz eines Schaufelbaggers gelang es dann relativ schnell, den erheblich beschädigten Gülle-Hänger wieder "auf die Füße" zu stellen. Kommentar des unverletzt gebliebenen Bauers: "Da kann ich mir sofort einen bestellen, die haben ein Jahr Lieferzeit!"

 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gnotzheim