Buntes Treiben am Großen Brombachsee

28.4.2019, 18:22 Uhr
Familie Unterweger ist in Göppingen daheim. An den Brombachsee kamen die Baden-Württemberger, um sich in die Künste des Windsurfens einweisen zu lassen.

Familie Unterweger ist in Göppingen daheim. An den Brombachsee kamen die Baden-Württemberger, um sich in die Künste des Windsurfens einweisen zu lassen. © Jürgen Leykamm

Während im vergangenen Jahr schon zu Beginn um 11 Uhr – man erinnere sich an die hochsommerlichen Temperaturen bereits im Frühling – bei den verschiedenen Stationen in und um Absberg, Enderndorf, Langlau und Ramsberg reges Treiben zu beobachten war, zogen es die meisten Besucher in diesem Jahr vor, bis nach dem Mittagessen zu warten.

Das gereichte zum Vorteil für diejenigen, die sich davor schon ihre Schatzkarten abgeholt hatten und nun relativ ungestört auf Entdeckungsreise gehen konnten. Attraktionen rund um den See galt es in Hülle und Fülle zu erleben, ob beim Schnuppersegeln oder beim Hummelmasken basteln, beim Bogenschießen oder Kamelreiten, beim Surfen lernen oder beim Stockbrotbacken, beim Beschreiten des Barfußweges oder beim Erklimmen des Klettergartens. Es war für jeden Geschmack etwas dabei. Auch die Klassiker wie Hüpfburg, Kinderkarussell und Kinderschminken fehlten nicht. Sogar in die Schwertkunst wurde eingeführt, friedlich aber sportlich ging es bei den Bewegungsspielen zu. Der Höhepunkt war natürlich an allen Orten die Schatzsuche am Nachmittag.

Beim Basteln der Hummelmasken ließ sich schon einmal die nächste Faschingssession vorbereiten. Gut, wenn die Erwachsenen etwas Hilfestellung gaben.

Beim Basteln der Hummelmasken ließ sich schon einmal die nächste Faschingssession vorbereiten. Gut, wenn die Erwachsenen etwas Hilfestellung gaben. © Jürgen Leykamm

Wege zu den Stationen gab es ganz verschiedene: Per Fahrrad, Shuttlebus oder Brombachseeschiff konnten sie angesteuert werden. Auf eben jenem galt es auch eine Schiffsrallye zu meistern. Kleiner Wermutstropfen am Rande: Ein anderes Schiff, nämlich die imposante Römergaleere, musste mangels Matrosen im Hafen bleiben.

Keine Kommentare