Donnerstag, 24.10.2019

|

Das Motto bleibt bestehen

Nach positiver Resonanz der Läufer im Vorjahr bleibt die Strecke beim Altmühlseelauf gleich. - 10.06.2019 06:59 Uhr

Bezeichnend für den 33. Altmühlseelauf im Jahr 2018: Es schüttete beinahe ohne Unterlass aus Eimern, Schirme prägten bei den Zuschauern das Bild. Auf wettertechnische Besserung hoffen Veranstalter, Läufer und Angehörige für den 20. Juli. © Foto: Mathias Hochreuther


achdem die Streckenänderung unter dem Motto "mehr Altmühlsee" aus Sicht der Organisatoren hervorragend angenommen wurde, wird der Halbmarathon auch in diesem Jahr wieder direkt zum See und weiter den Überleiter entlang bis nach Mörsach führen, wo die Läufer am Biergarten die kleine Holzbrücke überqueren müssen. Dort ist ein Stimmungsnest geplant und die Veranstalter hoffen, dass die Zuschauer dort – aber natürlich auch an den anderen Seezentren – die Läufer kräftig unterstützen und anfeuern. Nachdem beim Halbmarathon die Straße an der Streudorfer Brücke mehrfach überquert werden muss, wird die Straße zwischen Muhr am See und Streudorf während des Laufes komplett gesperrt sein.

Der Jedermannslauf führt die Läufer ebenfalls auf direktem Wege zum See, sodass sie zumindest für einige Kilometer den See genießen können. Mittlerweile ist die neue Streckenführung des Halbmarathons auch wieder amtlich vermessen, sodass der Halbmarathon geeignet für Bestenlisten ist.

Firmen, aber auch Gruppierungen aller Art können beim Staffellauf wieder gegeneinander antreten. Ähnlich dem Altmühlfrankenlauf können sich so Firmen, Vereine, Feuerwehren, Laufgruppen, Familien oder auch Freunde zum Staffellauf anmelden. Firmen werden dabei getrennt gewertet, sodass der Firmenstaffellauf, der bereits in die vierte Runde geht, bestehen bleibt. Einzige Neuerung bei den Staffeln ist, dass jeder Läufer nur eine Etappe absolvieren darf.

Ein Schmankerl für die Topläufer: Die Veranstalter haben eine Prämie für die Bestzeit ausgelobt. Die Läuferin und der Läufer, welche die jeweiligen Bestzeiten knacken, erhalten eine Prämie in Höhe von 150 Euro. Bei den Frauen hält derzeit Mulu Kasse mit 1:18:03 Stunden die Bestzeit (1997), bei den Männern wurde die Prämie zuletzt 2015 an Endisu Getachew ausbezahlt, der die aktuelle Bestzeit von 1:09:34 hält. Alle Läufer, die sich noch bis zum 7. Juli anmelden, zahlen reduzierte Anmeldegebühr, zusätzlich wird ihr Vorname auf der Startnummer abgedruckt.

Alle Informationen rund um den Lauf sowie die Anmeldung unter
www.altmuehlseelauf.de

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Unterwurmbach