Mobilität in Gunzenhausen

Der Stadtbus fährt jetzt sauberer

17.9.2021, 11:13 Uhr
Omnibusunternehmer Jürgen Barthel beim Betanken eines Omnibusses mit dem umweltfreundlichen „Shell GTL Fuel“-Kraftstoff.

Omnibusunternehmer Jürgen Barthel beim Betanken eines Omnibusses mit dem umweltfreundlichen „Shell GTL Fuel“-Kraftstoff. © Foto Horst Kuhn

Statt mit herkömmlichem Diesel werden die Motoren nur noch mit synthetischem Kraftstoff der Marke Shell GTL Fuel angetrieben, wodurch die Stickoxid- und Ruß-Emissionen erheblich reduziert werden – und damit die Belastung für die Menschen.

"GTL ist eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Mineralöldiesel, aber es ist kein emissionsfreier Kraftstoff", erklärt Busunternehmer Jürgen Barthel. "Shell GTL Fuel" ist ein synthetischer Dieselkraftstoff, der aus Erdgas, statt aus Erdöl gewonnen wird. Er verbrennt sauberer als herkömmlicher Dieselkraftstoff und hilft so, lokale Emissionen zu reduzieren.

Biologisch abbaubar und nur schwach wassergefährdend

Durch den Einsatz dieses "Gas to Liquid"-Kraftstoffs werden bei den Fahrzeugen der Firma Barthel nach Firmenangaben die Stickoxidemissionen um bis zu 20 Prozent und die Rußbelastung durch Standheizungen um 50 Prozent reduziert. Zudem beschere er ein besseres Kaltstartverhalten, dank seiner hohen Cetanzahl – ein Wert, der die Zündwilligkeit von Diesel beschreibt. Er liegt bei etwa 70 bis 80, bei Mineralöldiesel sind es nur 50 bis 55. Der neue Kraftstoff ist laut Hersteller Shell ungiftig, geruchlos und biologisch abbaubar sowie nur schwach wassergefährdend.

Problemlos konnte Jürgen Barthel den Synthetik-Kraftstoff in die Tanks seiner Omnibusse einfüllen, eine teure Umrüstung der Fahrzeuge war nicht notwendig. Rund 34 000 Liter GTL Fuel sind im Tanklager der firmeneigenen Tankstelle gebunkert. "Keine Geruchsentwicklung mehr beim Tanken, kein wahrnehmbarer Säuregeruch während der Fahrt, das ist wirklich angenehm", freut sich Barthel über die Umstellung auf den Kraftstoff, der bei der Verbrennung weniger Emissionen freisetzt. Das sei gut für die Umwelt und gut für die Menschen, die täglich mit den Stadtbussen unterwegs sind.

Keine Kommentare