Sieben Wochen Spaß

Eisbahn: Die kalte Gaudi kommt zurück nach Gunzenhausen

Jürgen Eisenbrand
Jürgen Eisenbrand

E-Mail zur Autorenseite

26.10.2021, 05:59 Uhr
Die kalte Gaudi kommt wieder: Nach einem Jahr Pause wird es heuer die Eisbahn auf dem Gunzenhäuser Marktplatz wieder geben. Im Rathaus hofft man auf viele Besucher – halt so wie früher.

Die kalte Gaudi kommt wieder: Nach einem Jahr Pause wird es heuer die Eisbahn auf dem Gunzenhäuser Marktplatz wieder geben. Im Rathaus hofft man auf viele Besucher – halt so wie früher. © Foto: Wolfgang Dressler

"Wir sind guter Dinge, dass das Eisvergnügen vom 19. November bis 9. Januar stattfinden wird", sagt Andreas Zuber, auch wenn bei diesem Satz noch eine kleine Unsicherheit mitschwingt. Die, wie sollte es anders sein, mit der weiteren Entwicklung der Pandemie-Lage zusammenhängt.

Das Virus macht es auch nötig, einige Regularien rund um die kalte Gaudi, die schon längst Besucher aus der ganzen Region anlockt, zu verändern. So wird der Schlittschuhverleih – bislang neben der Kasse untergebracht – ans andere Ende der Eisfläche verlegt, hin zum Gastronomiebereich, in dem es heuer keine Bühne (und damit auch keine Livemusik) geben wird. "So versuchen wir die Besucherströme zu entzerren", erklärt Zuber. Jeder könne so den immer noch geforderten Sicherheitsabstand zu anderen Besuchern einhalten: "Wir hoffen, dass sich die Leute auch wirklich daran halten."

Eisstockschützen helfen wieder mit

Die Kasse vor dem Restaurant Peperoncino wird auch heuer wieder von des Eisstockschützen des EC Gunzenhausen gemanagt – wofür die Stockschützen an den Dienstagabenden die Bahn zum Trainieren nutzen dürfen. Die Gastronomie übernehmen Christian Meisel (unter anderem Bratwürste, Crepes, Waffeln) und Thomas Deuter (Glühwein und andere wärmende Getränke), den Zuber ein "Eisbahn-Urgewächs" nennt.

An Details des Programms und am Hygienekonzept wird derzeit im Rathaus noch gefeilt – immer auch mit Blick auf die Coronalage und darauf, was eigentlich möglich und erlaubt ist. "Wir wollen die Eisbahn für alle Nutzer so sicher wie möglich machen", gibt Zuber die Parole für das Winter-Event aus. Anfang November soll das ganze bunte Treiben festgezurrt sein und dann auch öffentlich vorgestellt werden.

Geplant ist, dass die Eisbahn, außer an Heiligabend und am Ersten Weihnachtsfeiertag, täglich zu Sport und Bewegung an frischer Luft einlädt: montags bis freitags von 14 bis 20 Uhr (dienstags nur bis 18 Uhr), samstags und sonntags von 11 bis 20 Uhr. Tageskarten kosten 5 Euro (Erwachsene) beziehungsweise 2,50 Euro (Kinder/Jugendliche), Familien zahlen 9 Euro. Dauerkarten sind für 40 beziehungsweise 25 Euro zu haben.

1 Kommentar