Freies WLAN im Gunzenhäuser Freibad?

3.9.2016, 07:21 Uhr
Auch ins Freibad bringen die Bürger und Touristen gerne ihr Handy mit. Ein „freies Internet“ würde die Nutzung attraktiver machen.

Auch ins Freibad bringen die Bürger und Touristen gerne ihr Handy mit. Ein „freies Internet“ würde die Nutzung attraktiver machen. © Marianne Natalis

Die CSU sei der Überzeugung, dass dieses Angebot „an allen häufig frequentierten Plätzen in der Stadt und im Umland verfügbar sein“ muss — auch und gerade im Freibad mit seinen zuletzt mehr als 80 000 jährlichen Besuchern.

Denn: Es gehöre „inzwischen in allen gut organisierten Tourismuszentren zum Standardangebot“ und „zu den täglichen Grundbedürfnissen der meisten Menschen“, argumentiert Pappler. Urlaubsorte, die sich diesem Trend nicht anpassten, würden von Touristen schlichtweg „aussortiert“. Und das, so der Kommunalpolitiker, „sollte auf jeden Fall verhindert werden; immerhin unternimmt Gunzenhausen intensive Bemühungen im Bereich Servicequalität, um unter anderem auch im Bereich des Tourismus zu punkten“.

In diesem Zusammenhang setzt Pappler auf die Mitarbeit und das Engagement der Gunzenhäuser: „Wir würden uns freuen, wenn Bürger unserer Stadt sich mit Qualitätsanliegen offen an uns wenden; die Fraktion wird jedes Anliegen beraten und nach Möglichkeit engagiert weitertragen.“

Bei Rathaus-Chef und Parteifreund Fitz rennt Pappler mit diesem Antrag offene Türen ein: Auch mir ist es ein Anliegen, dass in unserem Freibad freies WLAN bereitgestellt wird“, antwortete Fitz in einem Brief an Pappler, der dem Altmühl-Boten vorliegt: „Deshalb werde ich diesen Antrag gerne unterstützen.“

In einem weiteren Schreiben an die Stadtwerke-Geschäftsführer Roland Dücker und Mario Malorny bittet Fitz die beiden für das Waldbad Verantwortlichen, „um Prüfung und möglichst zeitnahe Umsetzung eines Angebots auf freien WLAN-Zugang im Bereich des Freibads in Gunzenhausen“. Dieses Angebot werde „in vielen Bereichen der Stadt und auch am Almühlsee sehr positiv angenommen“ und steigerten „erheblich die Attraktivität des Standorts Gunzenhausen“. Einen ähnlichen Effekt erwarte Fitz auch im Waldbad am Limes.

Keine Kommentare