Gunzenhausen: Die Schönste Party der Stadt ist abgesagt

8.5.2021, 07:42 Uhr
Diese schöne Kulisse wird Musikfreunden heuer zum zweiten Mal hintereinander versagt bleiben: Das Gunzenhäuser Bürgerfest mit seinen drei Bühnen und vielen weiteren Attraktionen wurde jetzt abgesagt.

Diese schöne Kulisse wird Musikfreunden heuer zum zweiten Mal hintereinander versagt bleiben: Das Gunzenhäuser Bürgerfest mit seinen drei Bühnen und vielen weiteren Attraktionen wurde jetzt abgesagt. © Foto: Christian Pohler

Längst hat sich das Bürgerfest, das heuer eigentlich vom 2. bis 4. Juli stattfinden sollte, zu einer künstlerischen Institution entwickelt und ist weit über die Grenzen der Altmühlstadt hinaus bekannt.

Die gelungene Mischung aus hochkarätigen Rock- und Pop-Bands mit Blasmusik-Formationen, von Tanz und Sport, Kinderspaß und Kulinarik und die ungezwungene Atmosphäre lockt in Nicht-Corona-Jahren Tausende Besucher aus nah und fern in die gute Stube der Altmühlstadt.


2019: Gunzenhäuser Bürgerfest wird immer mehr zum Festival


"Nachdem das Fest bereits im letzten Jahr wegen Corona nicht stattfinden konnte, schmerzt uns die diesjährige Absage umso mehr", sagt der Cheforganisator des Bürgerfestes, Wolfgang Eckerlein vom Amt für Tourismus und Kultur. "Nun gilt es allerdings, nach vorne zu blicken und die Vorbereitungen für 2022 aufzunehmen", ergänzt er.

Entscheidung vermutlich nächste Woche

Damit fällt das Bürgerfest, das 2019 sein 40. Jubiläum feiern konnte, zum zweiten Mal hintereinander aus – schon im vergangenen Jahr war es ein Opfer des Corona-Virus geworden.

Ob die Gunzenhäuser Kirchweih auf dem Schießwasen wie geplant von 11. bis 19. September gefeiert werden kann, ist derzeit noch offen. Allerdings: Sehr optimistisch ist Eckerlein, der auch dieses Event maßgeblich mitorganisiert, nicht.

Die Würfel im Rathaus fallen mutmaßlich nächste Woche, für den 11. Mai ist eine Besprechung angesetzt. Allerdings könne sich Eckerlein, wie er sagte, einen Zeltbetrieb mit allem, was dazugehöre, nicht so recht vorstellen. Und schließlich sei auch das Münchner Oktoberfest, das am 18. September hätte beginnen sollen, schon angeblasen worden.

Falkengarten: 100 Besucher müssten erlaubt sein

Ein Festzelt mit Besucher-Limit und Kontrollen, wer denn nun voll geimpft oder frisch getestet, ungeimpft oder genesen sei, sei schlichtweg nicht vorstellbar. Von daher komme von ihm tendenziell ein Nein zur Kirchweih, so Wolfgang Eckerlein, schon vor einigen Tagen zum Altmühl-Boten.

Anders sieht es bei den zehn Sommerkonzerten im Falkengarten aus. Hier hat die Stadt nach wie vor den festen Willen, diese zwischen dem 16. Juni und dem 18. August zu veranstalten. Die meisten finden laut Terminplan mittwochs statt, zweimal muss man heuer jedoch wegen der Fußball-Europameisterschaft auf den Donnerstag ausweichen: am 24. Juni am 8. Juli.

Allerdings: Um die Abende für die bewirtenden Gastronomen rentabel gestalten zu können, müssten jeweils 100 Besucher zugelassen sein. Und ob das möglich sein wird, steht vermutlich noch lange in den Sternen – und kann sich zudem schnell wieder ändern.