Gunzenhausen droht Müllsündern mit Geldbußen

8.6.2021, 16:27 Uhr
Ein hässlicher Anblick: Illegal abgelegter Hausmüll, hier vor einem Müllbehälter am Gunzenhäuser Waldbad.

Ein hässlicher Anblick: Illegal abgelegter Hausmüll, hier vor einem Müllbehälter am Gunzenhäuser Waldbad. © Foto: Stadt Gunzenhausen Foto: Stadt Gunzenhausen

Diese seien "nicht nur unschön und ärgern die Allgemeinheit, sie stellen auch eine Ordnungswidrigkeit dar, die hohe Bußgelder nach sich ziehen kann", warnt die Stadt jetzt in einer Pressemitteilung.

Stadt entstehen zusätzliche Kosten

Da die Reinhaltung öffentlicher Plätze mit zu den Aufgaben der Stadtverwaltung gehöre, entstünden zusätzliche Kosten, die am Ende alle Bürgerinnen und Bürger zu tragen hätten, heißt es weiter. "Leider kommt es immer wieder vor, dass die städtischen Mülleimer trotz regelmäßiger Leerung überquellen", klagt Bürgermeister Karl-Heinz Fitz. "Wenn die eigene Tonne voll ist, so gibt es andere, legale Entsorgungsmöglichkeiten. Die illegale Ablagerung ist ein Unding und wird von uns nicht toleriert."


Auch an der Pumptrackanlage gibt es Probleme mit dem Müll


Öffentlich angebrachte Abfallbehälter, beispielsweise an Parkplätzen, Parks oder Spielplätzen, dienen allein der richtigen Entsorgung des unterwegs anfallenden Mülls. Es handle sich, so die Stadt, hierbei um kleinere Mengen, etwa um Papiertaschentücher, Kaugummis oder Flaschenkapseln. Hausmüll in öffentlichen Behältern zu entsorgen sei nicht erlaubt. "Müllsündern drohen empfindliche Geldbußen, außerdem müssen sie für die ordnungsgemäße Entsorgung durch unsere Mitarbeiter aufkommen", sagt Thomas Hinterleitner vom Gunzenhäuser Stadtbauamt. "Die Bußgeldhöhe richtet sich dabei nach der Art des Vergehens. Da kommen schnell ein paar hundert Euro zusammen."

Widerrechtliche Abfallablagerungen böten nicht nur ein unschönes Bild, "häufig riechen sie auch unangenehm und ziehen Insekten, schlimmstenfalls sogar Nager und Katzen an", die Botschaft aus dem Rathaus. Wenn Tiere den Müll zerteilten und vielleicht auch noch ein kräftiger Wind wehe, könnten Abfälle für die Umwelt zum Problem werden. "Wir appellieren an den gesunden Menschenverstand: Schützen Sie die Natur und halten Sie die öffentlichen Plätze sauber", so Fitz an die Adresse der Müllsünder.

In der Stadt Gunzenhausen kann die Größe der Restmülltonne je nach Bedarf frei bestimmt und jederzeit geändert werden. Wer eine größere Tonne beantragen möchte, kann dies über die Stadtkämmerei, Sachgebiet Steuerangelegenheiten, Telefon 09831/508-143, tun.


Das Fränkische Seenland möchte müllfrei werden


Fällt das erhöhte Abfallaufkommen nur kurzfristig an, können auch die vom Landkreis zugelassenen Restmüllsäcke genutzt werden. Sie kosten 5 Euro pro Stück, wobei die Entsorgungskosten schon enthalten sind. Die Säcke können ebenfalls über die Stadtverwaltung Gunzenhausen bezogen werden.

Weitere Informationen zum Thema Abfall gibt’s unter www.landkreis-wug.de/abfall

3 Kommentare