Freitag, 16.04.2021

|

Gunzenhausen: Luxus-Chaletdorf feiert "Hochzeit"

Auf der Baustelle der Büchelbergerei wurden Dächer und Wände zusammengeführt. - 07.04.2021 16:25 Uhr

Großbaustelle Büchelbergerei: Mehr als 20 Beschäftigte mehrerer Firmen arbeiten gleichzeitig an dem Chaletdorf, damit alles planmäßig fertig wird.

07.04.2021 © Foto: Reinhard Krüger


Diese baut die zehn komfortablen Chalets für zwei, vier und acht Gäste in ansprechender Holzbauweise. "Am 4. September wollen wir eröffnen", erklärten die beiden Bauherren, die Geschwister Almut und Axel Böker aus Ansbach. Ein wichtiger Schritt war nun die "Verheiratung" von Dach und Wänden.

Tag 1, 22 Uhr: Langsam schiebt sich der Schwerlasttransporter den Berg hinauf. Polizei- und Sicherheitsfahrzeuge haben die Strecke gesichert. Überbreite, Überhohlverbot – nichts durfte schief laufen. Die Fracht hat es in sich: 14 Dachelemente für die ersten Häuser. In der Zimmerei Stark werden alle Außen- und Innenwände mit überwiegend heimischen Holzarten vorgefertigt. "Und zwar millimetergenau", erklärt der Kapo der Baustelle, der 29-jährige Zimmerermeister Philip Hußlein, die äußerst anspruchsvolle Vorarbeit.

Tag 2, 9.30 Uhr: Alle Augen richten sich jetzt auf Andreas Wurm. Der Fachprofi am Kran arbeitet mit dem Joystick. Eine kurze Bewegung nach links, eine nach oben und schon schwebt das erste gut gesicherte Dachelement über den Büchelberger Himmel langsam auf das Dach zu. An jeder Ecke des Chalethauses sitzen, knien oder stehen die Fachkräfte und hieven sachte das schwere Einzelteil genau über die Stelle, die sie dafür vorgesehen haben. Jetzt noch verbinden, Schrauben festziehen und fertig ist die "Verheiratung" des Hauses mit dem Dach.

Präzisionsarbeit: Mit dem Stemmeisen bringt ein Zimmerer das Dach in die exakte Position.

07.04.2021 © Foto: Reinhard Krüger


Genauso gespannt beobachtet Almut Böker dieses Schauspiel. Ein Wunschtraum geht langsam in Erfüllung, sagt sie. Bereits 2018 reifte bei ihr, der gelernten Dekorateurin, und ihrem Bruder, dem Marketingexperten, die Idee, "gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen". Ein Refugium für den gehobenen Anspruch sollte es sein, erzählt sie bei einem Rundgang durch die ersten Häuser. Noch muss sie vieles erst erklären, aber ahnen kann man es schon. Hier wächst etwas heran, das im Portfolio des fränkischen Tourismusverbandes noch fehlte. Die Generation "Best Ager" oder auch Paare mit Hund sind ihre bevorzugte Zielgruppe.

"Wir bauen ökologisch und arbeiten mit regionalen Handwerksfirmen zusammen", erzählt sie. Böker schwärmt von der perfekten Lage mitten im Ort, dem alten Baumbestand, dem kurzen Weg zum Altmühlsee, der guten Zusammenarbeit mit der Stadt und allen anderen Behörden und natürlich von ihren Häusern. Da werde es an nichts fehlen, versicherte sie.

Bilderstrecke zum Thema

Büchelbergerei: So entsteht das erste Premium-Chaletdorf Frankens

Die zehn Häuser des Chaletdorfs in Büchelberg (Ortsteil von Gunzenhausen) werden in Holzbauweise gebaut. So schweben ganze Wände und Dächer am Kran durch die Luft, bis sie an Ort und Stelle sind. Das Zusammenführen der Elemente nennt man "Verheiratung" - ein wichtiger Schritt hin zum fertigen Dorf. Anfang September soll eröffnet werden.


So verfüge jedes Haus über eine eigene Sauna, ein mit Holz befeuertes Badefass, auch "Hot Tub" genannt, und eine hochwertige Innenausstattung. Fränkisch inspiriert, aber hochmodern lautet die Philosophie der Geschwister. Wenn alles fertig ist, können bis zu 38 Personen gleichzeitig in der mehrere Millionen teuren "Büchelbergerei" wohnen und sich erholen, so die charmante Umschreibung für dieses Urlaubsdomizil. Alle Dachelemente sind nach und nach verbaut worden, ein weiterer Meilenstein vor der Fertigstellung gesetzt.

 

REINHARD KRÜGER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Büchelberg