Gunzenhäuser Waldbad ist sanierungsbedürftig

4.1.2020, 09:17 Uhr
Da kommt ein ganz schöner Broken auf die Stadt zu: Das Waldbad am Limes ist sanierungsbedürftig.

Da kommt ein ganz schöner Broken auf die Stadt zu: Das Waldbad am Limes ist sanierungsbedürftig. © Erich Neidhardt

Denn das Waldbad, darauf wiesen Jürgen Brenner (CSU) und die SPD-Fraktionsvorsitzende in ihren Haushaltsreden im Stadtrat hin, ist in die Jahre gekommen und dringend sanierungsbedürftig. Hier stehen "enorme Investitionen" (Schmidt) an.

Noch ist dafür keine müde Mark beziehungsweise natürlich kein Euro im Haushalt eingestellt, mit 12 Millionen Euro ist die Schmerzgrenze bei den Investitionen 2020 auch erreicht. Oberstes Ziel ist es ja, angesichts eines Schuldenbergs von rund 20 Millionen Euro in diesem Jahr keine neuen Kredite aufzunehmen, da waren sich die Stadträte bei der Haushaltssitzung einig.

Alles unternehmen

Dennoch steht für Jürgen Brenner und Angela Schmidt fest, dass das Waldbad unbedingt erhalten werden sollte. Jeder wisse, dass Bäder ein "Draufzahlgeschäft" seien, immer mehr Kommunen müssten denn auch ihre Bäder schließen, sagte Brenner. Die Stadt sollte dennoch alles Mögliche unternehmen, um das Freibad am Rande des Burgstalls zu erhalten. Der CSU-Haushaltsexperte hofft hier auf den Freistaat, der die Sanierung kommunale Bäder mit noch mehr Mitteln fördern sollte.

Immer mehr Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene können nicht schwimmen. Deshalb wird die SPD die dringend nötigen Sanierungsmaßnahmen unterstützen, kündigte auch Schmidt an. Denn den Sozialdemokraten ist es wichtig, dass es in Gunzenhausen möglich ist, wohnortnah schwimmen lernen und schwimmen gehen zu können. Auch Schmidt hofft dabei auf eine Kostenbeteiligung durch den Freistaat.

Keine Kommentare