Montag, 18.11.2019

|

Helgauer Krautfest: Krautwickel und Kunsthandwerk

Tausende Besucher besuchten die 19. Auflage des Krautfests - Bauernmarkt und Köstlichkeiten - 16.09.2019 14:53 Uhr

Seniorchef Hermann Reuter bediente selbst die Hobelmaschine, die Besucher holten sich das frische Kraut direkt aus dem Bottich. © Foto: Margit Schachameyer


(Bei herrlichem Wetter fand die 19. Auflage des Heglauer Krautfestes statt. Tausende Besucher strömten in den Merkendorfer Ortsteil, um über den Kunsthandweker- und Bauernmarkt zu schlendern und die Köstlichkeiten rund ums Kraut zu probieren.

Die von der Heglauer Dorfgemeinschaft zubereiteten Krautspezialitäten fanden reißenden Absatz. Das Zentrum des Festes rund um Kohl in seinen verschiedenen Variationen war wie immer der Krauthof von Jürgen Reuter mit einem Tag der offenen Tür. Hier konnte man unter anderem frisch verarbeitetes, portioniertes Kraut, ganze Krautsköpfe oder Krautkonserven kaufen.

(Platzhalter)) Beim Schauhobeln durfte man sich wie jedes Jahr direkt und gratis aus dem Bottich bedienen. Die rührige Heglauer Dorfgemeinschaft, die das Krautfest veranstaltet und stemmt, hatte wieder alle Hände voll zu tun, um die hungrigen Gäste zu verköstigen.

Tausende Bratwürste mit Kraut und Brot, Schlachtschüssel mit Sauerkraut, Krautwickel, Bratwurstsemmeln, Krautpizza und vieles mehr gingen dabei über die Theken. Der Markt in der Dorfmitte hatte ebenfalls einiges zu bieten. Von essbaren Artischockenblüten bis hin zum Schaffell. Und von Süßwaren, Käse und Walnüssen bis hin zu Gartenschmuck und Tieren aus Heu.

Merkendorfs Bürgermeister Hans Popp war in Begleitung seiner Familie und Krautkönigin Carolin gekommen, um einige Ehrengäste durch das Fest zu führen, darunter auch der CSU-Bundestagsabgeordnete Artur Auernhammer aus Oberhochstatt.

Der Kunsthandwerkermarkt bot schöne Ideen und viel fürs Auge, die Besucher ließen sich bei spätsommerlichem Kaiserwetter neben den Krautspezialitäten auch gerne ein Eis schmecken. © Foto: Margit Schachameyer


Jürgen Reuter zeigte den Gästen seinen Betrieb, den er zusammen mit seinen Eltern Rosa und Hermann Reuter aufgebaut hat. In den Kühlräumen können abseits der Krauterntezeit bis zu 90 Tonnen Kraut gelagert werden, sodass auf dem Hof rund ums Jahr frisch verarbeitetes Kraut zu haben ist.

Am Ortsrand begutachtete die Gruppe noch den "mobilen Hühnerstall" von Marie Schramm, Jürgen Reuters Nichte. Die Jungunternehmerin aus Merkendorf hat in diesem mobilen Hühnerwagen mit großem Auslauf rund 400 Hühner und vermarktet frische Freilandeier, Eiernudeln, Eierlikör und vieles mehr. Glückliche Hühner, die Auslauf genießen dürfen, seien ihr ein Anliegen, so die junge Landwirtin. Ebenso wie auf dem Krauthof Reuter sorgt auch bei ihr zu Hause ein Automat für 24-Stunden-Einkaufsmöglichkeiten in der Direktvermarktung.

msr E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Heglau