Sonntag, 29.11.2020

|

Karneval: Spalt ist fest in Narrenhand

Mit der Schlüsselübergabe startete in der Hopfenstadt die fünfte Jahreszeit - 15.01.2020 06:03 Uhr

Bürgermeister Udo Weingart gab mit charmanten Worten die Insignien der Macht an das Prinzenpaar Hanna I. und Michi I.

14.01.2020 © Foto: Horst Kuhn


Nicht nur die Tanzgarden, Tanzmariechen und Traditionsgruppen konnten ihren Faschingsauftakt kaum mehr erwarten, auch viele Gäste, Abordnungen aus befreundeten Faschingsgesellschaften, Förderer und Gönner waren ins Gasthaus "Rotes Ross" gekommen, um live dabei zu sein, wenn es für die Session 2020 wieder heißt: "Spalt aha".

Die Begrüßung oblag Vorsitzendem Jürgen Meisl, der betonte, dass dies der letzte Krönungsball in dieser Form im Nüsslein-Saal sein werde. Aus betrieblichen Gründen müsse sich der Verein für 2021 einen neuen Veranstaltungsort suchen, worüber sich Präsident Otto Hausmann mit einigen Verantwortlichen bereits Gedanken gemacht habe. In Planung sei ein "Krönungsball mit närrischer Bierprobe".

Als der "Narrhallamarsch", das offizielle Startsignal der Faschingszeit, erklang, gab es für die Aktiven kein Halten mehr. Im bunten Reigen marschierten Abordnungen, allen voran von der Jugendgarde, den "Mini-Fleckli, den "Original Spalter Hexen", den Ratsdamen, den Elferräten und Vizepräsident Sebastian Zettl in den Saal ein, um das diesjährige Prinzenpaar Michi I. und Hanna I. (Ehepaar Kopp) samt Hofstaat zu begrüßen und vorzustellen.

Bürgermeister Udo Weingart übergab den Majestäten Zepter und Schlüssel als Insignien der Macht und betonte, dass der "Spalter Fasching mit seinen zahlreichen Veranstaltungen ein Aushängeschild für die Stadt sei". Das Prinzenpaar erklärte sich für die nächsten Wochen bestens gerüstet, um das Narrenvolk mit viel Spaß und langen Nächten regieren zu können.

Völlig überrascht wurde Präsident Otto Hausmann vom Showtanz „Biene Maja“, in den er plötzlich selbst mit eingebunden wurde. Dem Publikum gefiel’s.

14.01.2020 © Foto: Horst Kuhn


Ergänzend fügte Präsident Otto Hausmann, der mit Charme und Schlitzohrigkeit durch den Abend führte, dass das Prinzenpaar samt Gefolge in den nächsten Wochen über 50 Auftritte zu absolvieren habe. Sein Dank galt den Ehrensenatoren und Ehrenmitgliedern, die die KaGe seit Jahren unterstützen, in diesem Jahr besonders der Festwirtsfamilie Roland und Steffi Rachinger (Bieswang), die einen Teil der Kleidung für das Prinzenpaar sponserten. Beiden überreichte das Prinzenpaar ihren Prinzenorden. Den diesjährigen Gesellschaftsorden gab es für die Ehrengäste, unter ihnen Landrat Herbert Eckstein, der den Aktiven für die Session 2020 ein gutes Gelingen wünschte. Der Orden steht heuer im Zeichen des begangenen Jubiläums "140 Jahre Stadtbrauerei Spalt".

Im umfangreichen Abendprogramm jagte ein Höhepunkt den anderen. Zu sehen gab es gut einstudierte Gardemarschtänze der jüngsten Garde, den "Hopfensprossen", der Jugend- und Juniorengarde und der Prinzengarde sowie Beiträge der Showtanzgruppen "Grazygirl", den "Original Spalter Hopfn Hexn" und den "Mini-Fleckli", die teilweise kraftraubende Hebefiguren präsentierten. Viel Beifall gab es für den Auftritt von Roman Wist mit Tanzpartnerin Vanessa Bartsch, die Tanzmariechen Miriam Alt, Tina Arnold und Anna Wagner, die mit ihren akrobatischen Einlagen vollauf überzeugten. Genauso wie die "Spalter Hopfn Hexn", die mir ihren Masken für einen kleinen Gruseleffekt sorgten.

Ein charmantes Lächeln von Tanzmariechen Vanessa Bartsch.

14.01.2020 © Foto: Horst Kuhn


Trainiert werden die Gruppen von Michaela Buchner, Verena Käfferlein, Jessica Kühleis, Franziska Heckl, Jennifer Bram und Andrea Beck, die teilweise seit Anfang April an den jeweiligen Beiträgen feilten.

Als recht humorvoll und gut einstudiert erwies sich die Überraschung von Vizepräsident Sebastian Zettl für das "Urgestein" Präsident Otto Hausmann: der Showtanz "Biene Maja", in den Hausmann plötzlich mit eingebunden wurde. Szenenapplaus gab es hier für Biene "Willi" (Mark Pogue). Am Ende fanden sich die Aktiven auf der Tanzfläche ein, um sich den verdienten Applaus der Gäste abzuholen. In den Vorführungspausen spielte "Stefano" Nüsslein zum Tanz auf, und an der Bar setzte reger Betrieb ein. Für einige Narren sollte es eine kurze Nacht werden, ging es doch am Sonntagvormittag unter Begleitung der "Wenden Gugge" von der Faschingsgesellschaft Grüß-Weiß Wendelstein zur "Narrenmesse" in die Pfarrkirche St. Emmeram. In der mit Karnevalisten und Besuchern voll besetzten Kirche zelebrierte Pfarrer Josef Mederer eine Messe für die lebenden und verstorbenen Mitglieder der KaGe Spalt. Der Seelsorger trug dabei eine eigens für die Messe angefertigte "Fleckli-Stola".

Nach dem Gottesdienst ging es mit der Gugge weiter zum Gabrieliplatz wo der Narrenbaum aufgestellt wurde. Beim anschließenden Frühschoppen war für Speis und Trank bestens gesorgt.

HORST KUHN E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gunzenhausen, Spalt