-1°

Freitag, 23.04.2021

|

Kleine Schonfrist für Pressmetall Gunzenhausen

Angesichts unerwarteter Aufträge wurde die Ausproduktion bis Ende Juni verlängert - 24.02.2021 06:07 Uhr

Die Appelle der Belegschaft und des Betriebsrats, PMG nicht aufzugeben, haben nicht gefruchtet, das Gunzenhäuser Werk macht dicht. Allerdings nicht, wie gedacht, Ende März. Die Ausproduktion wurde bis Ende Juni verlängert.

23.02.2021 © Reinhard Krüger


Von einem kleinen Lichtblick kann Isabella Stanko auf Anfragen des Altmühl-Boten allerdings berichten: Der Betrieb wird nach heutigem Stand nicht Ende März, sondern erst Ende Juni schließen. Denn es kamen noch etliche Aufträge herein, die Kunden hätten deshalb angeregt, dass die Ausproduktion bis Ende des zweiten Quartals verlängert wird.

Für die Mitarbeiter sei das immerhin "ein Fünkchen Hoffnung", so Stanko, so hätten sie mehr Zeit, sich nach einer neuen Stelle umzusehen. Und die Chancen, eine solche zu finden, stehen nach Angaben der Betriebsratsvorsitzenden gar nicht so schlecht, in der Region gebe es viele offene Stellen. Rund 100 Mitarbeiter haben nach ihren Worten auch bereits einen neuen Job.

"Das Herz hängt am Standort"

Von den ursprünglich 504 Mitarbeitern sind derzeit noch etwa 300 im Werk tätig, berichtet die Betriebsratsvorsitzenden. Ende März wird sich dieses Zahl noch einmal um die Kollegen reduzieren, die für diesen Zeitpunkt einen neuen Arbeitsvertrag unterschrieben haben.

Der Arbeitsmarkt "ist für uns gut", weiß Isabella Stanko, doch so richtig freuen mag sie sich darüber derzeit noch nicht. Denn: "Das Herz hängt natürlich an unserem Standort".


Der Schock bei den im Dezember entlassenen PMG-Mitarbeitern sitzt tief


Im Dezember 2019 meldete der Automobil-Zulieferer Insolvenz an, im März vergangenen Jahres wurde das Sanierungsverfahren in Eigenverantwortung eröffnet. Damals waren die Verantwortlichen noch guten Mutes, dass sich ein Geldgeber finden lassen könnte. Doch nachdem mit der Robert Bosch GmbH ein ganz wichtigen Auftraggeber keine Zusagen über künftige Bestellungen machen wollte, sprang im November auch der letzte verbliebene Investor ab.

Bilderstrecke zum Thema

Top 30 des Jahres 2020: Das sind die größten Arbeitgeber der Region

Auf der ganzen Welt war das bestimmende Thema des Jahres 2020 das Coronavirus, auch für die 30 größten Arbeitgeber der Region. Doch nicht bei allen haben sich Lockdowns und der zeitweise Zusammenbruch der Lieferketten negativ auf die Mitarbeiterzahl ausgewirkt. Hier die Bilder unserer größten Arbeitgeber:


Damit war das Aus von Pressmetall Gunzenhausen besiegelt. Im Rahmen einer kurzfristig einberufenen Betriebsversammlung wurde die Belegschaft des Automobil-Zulieferers über den Stand der Dinge informiert und schon Anfang Dezember erhielten die ersten Mitarbeiter ihre Kündigung.

 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gunzenhausen