Ohne Termin und Registrierung

Kreis Weißenburg-Gunzenhausen: Neue Sonderimpfaktionen

20.7.2021, 06:02 Uhr
Auch für Jugendliche ab zwölf Jahren gibt es ein Impfangebot.

Auch für Jugendliche ab zwölf Jahren gibt es ein Impfangebot. © Alberto Ortega, dpa

Rund 55 Prozent der Menschen im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen haben bereits eine Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten, eine Zweitimpfung etwa 43 Prozent, meldet das Landratsamt. Die Nachfrage nach Immunisierungen lasse jedoch sowohl im Impfzentrum als auch bei den niedergelassenen Ärzten zunehmend nach. Das Impfzentrum in Gunzenhausen bereite daher gemeinsam mit dem Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen sowie den Städten und Gemeinden Sonderimpfaktionen vor.

Am Donnerstag, 22. Juli, findet am Impfzentrum Altmühlfranken in Gunzenhausen (Spitalfeldstraße 7-9) von 16 bis 19 Uhr erneut eine Sonderimpfaktion mit dem Vakzin von Johnson & Johnson statt. Bei den ersten beiden Sonderimpfaktionen mit diesem Stoff seien jeweils rund 140 Personen geimpft worden.

Impfung auch für Jugendliche möglich

Unter dem Motto "Familienimpfung" findet am Samstag, 24. Juli, von 10 bis 16 Uhr ebenfalls im Gunzehäuser Impfzentrum eine Aktion mit dem Vakzin von Biontech statt. Dieser ist auch für Jugendliche ab zwölf Jahren zugelassen. Vor Ort gibt es eine ärztlichen Aufklärung, "so dass sich dieses Impfangebot insbesondere an Familien mit Kindern richtet", so das Landratsamt.

Zudem gibt es ab kommenden Freitag, 23. Juli, nun jeden Freitag die Möglichkeit, sich von 15 bis 19 Uhr mit dem mRNA-Stoff impfen zu lassen.

Wer sich mit dem Biontech-Vakzin impfen lässt, bekommt keinen Termin für die nötige Zweitimpfung, klärt das Amt auf. Die Bürgerinnen und Bürger müssen eigenverantwortlich wieder bei einer Aktion – etwa freitags – das Impfzentrum nach drei bis sechs Wochen aufsuchen.

Für alle Impfaktionen gilt: Impfwillige können ohne Anmeldung oder Registrierung in den entsprechenden Zeiträumen vorbeikommen. Es ist nicht notwendig, gleich zu Beginn vor Ort zu sein, da genügend Vakzin vorhanden ist, erklärt das Landratsamt.

Weitere Impfaktionen verteilt im Landkreis folgen

Zudem habe es eine Abfrage bei den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern im Landkreis gestartet, in welchen Städten und Gemeinden Sonderimpfaktionen vor Ort angeboten werden können. Im Laufe der nächsten Woche wird das Impfzentrum Altmühlfranken dann gemeinsam mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern, die eine Sonderimpfaktion bei sich in der Stadt oder der Gemeinde durchführen wollen, die Termine und die Örtlichkeiten abstimmen. Das Landratsamt wird darüber entsprechend über die regionale Presse, auf der Homepage des Impfzentrums und in den Sozialen Medien informieren.

"Jede Impfung hilft, die Corona-Pandemie weiter einzudämmen. Gerade auch mit Blick auf die sich ausbreitende Delta-Variante ist ein vollständiger Impfschutz sehr wichtig. Ich kann nur dazu aufrufen, die vorhandenen Impfangebote wahrzunehmen. Mit Blick auf den Herbst hoffe ich, dass wir mit einer hohen Impfquote vor einer vierten Corona-Welle geschützt sind", sagt Landrat Manuel Westphal.

Impfwillige können sich weiterhin auch unter www.impfzentren.bayern für eine Immunisierung gegen das Coronavirus registrieren lassen. Personen ohne Internetzugang steht die Hotline des Impfzentrums telefonisch unter der Nummer 09831/52-2041 zur Verfügung. Registrierte erhalten derzeit innerhalb von 48 Stunden eine Einladung zum Impftermin.