21°

Samstag, 20.07.2019

|

Kunst und Kulinarik beim SeenlandMarkt

Zahlreiche Aussteller präsentieren Produkte - Neue Bierkönigin inthronisiert - 23.06.2019 14:37 Uhr

So etwas sieht man auch nicht alle Tage: Diese zwei Besucher mussten bei den kreativ gestalteten Behältern doch noch einmal ganz genau hinschauen. © Foto: Horst Kuhn


Unter dem Motto Kunst, Kultur und Kulinarik präsentierten insgesamt 130 Aussteller ihre selbstgemachten und regionalen Produkte beim SeenLandMarkt auf der Badehalbinsel: Auf dem großzügig ausgewiesenen Marktgelände gab es Nützliches, Kreatives und Kurioses zu entdecken.

Die Veranstaltung lockte zahlreiche Besucher und Urlaubsgäste an. Lediglich der einsetzende Starkregen am Nachmittag trübte das Marktgeschehen etwas. Relativ gut besetzt war das Festzelt zur Inthronisierung der neu gewählten Altmühlfränkischen Bierkönigin, einem der Höhepunkte der Veranstaltung.

Bilderstrecke zum Thema

SeenLandMarkt: Kunst, Kultur und Kulinarik

Kunst und Kulinarik: Der SeenLandMarkt lockte wieder viele Besucher und Urlaubsgäste auf die Badehalbinsel am Kleinen Brombachsee. Höhepunkt war die Inthronisierung von Michelle Recker zur dritten Altmühlfränkischen Bierkönigin


 Anwesend waren dort neben Landrat Gerhard Wägemann unter anderem auch Absbergs Bürgermeister Helmut Schmaußer, zahlreiche Kommunalpolitiker – darunter MdL Manuel Westphal – und Vertreter aus Brauereien im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen.

Herzlich willkommen hieß Wägemann auch die weiteren anwesenden Produkt-Königinnen, wie etwa die 2. Seenland-Königin Katharina Strobl oder die Kalbensteinberger Kirschenkönigin Julia Müller. Das Landkreisoberhaupt betonte in seiner Rede, dass der Biermarkt stark umkämpft sei und man sich immer wieder neu erfinden und in Szene setzen müsse – mit Produkten, Bieren und eben auch mit einer Bierkönigin wie Sarah Zimmerer, die ihr Amt als 2. Altmühlfränkische Bierkönigin in den zurückliegenden Jahren begeistert und mit Bravour ausführte.

Das war auch an ihren Abschiedsworten zu erkennen. Sie habe sehr viele Menschen in den drei Jahren kennengelernt, aus dem Brauereiwesen, aus Politik und Wirtschaft. Gerne erinnere sie sich an den "großen Söder" (den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder), mit dem sie des Öfteren im Gespräch war. Auch die Reise zur "Grünen Woche" nach Berlin und die Auslandreise nach Killarney – Pleinfelds irische Partnerstadt – war für sie ein Highlight.

Landrat Wägemann war sehr erfreut darüber, dass sich die altmühlfränkischen Brauereien geschlossen für eine 3. Altmühlfränkische Bierkönigin aussprachen. Die neue Bierkönigin Michelle Recker (Kurzes Portrait siehe Text unten) wusste auch schon durch ihre aufgeschlossene und selbstbewusste Art und ihr hervorragendes Wissen über die Region zu überzeugen.

Das Aufsetzen der Krone nahm Landrat Wägemann vor, die neue Schärpe übergab Vorgängerin Sarah Zimmerer, die Insignien der Macht – ein blumengeschmückter Zapfhahn – übergab Absbergs Bürgermeister Helmut Schmaußer. Und von den Vertretern der "Bier Vielfalt" gab es ein Tablet. Erste Amtshandlung war das Anzapfen eines Bierfasses, das Michelle Recker natürlich mit Bravour meisterte.

Die Brauereien aus der Region Altmühlfranken stellten auf dem Markt unterdessen ihre zahlreichen Produkte vor. Ein besonderes Schmankerl war die Autorenlesung durch den gebürtigen Pleinfelder Timo Leibig, der Passagen aus seinem ersten Verlagsbuch "Nanos – Sie kämpfen für die Freiheit" las.

Am Sonntag fand dann schließlich noch der "Seenland-Gottesdienst" mit der Schäferwagenkirche des evangelischen Dekanats Gunzenhausen statt. Die Predigt hielt Pfarrer Martin Geisler aus Kalbensteinberg. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst durch den Kalbensteinberger Posaunenchor. Die Leitung hatte Manfred Maurer inne. Im Bierzelt waren die Coverbands "Pluspunkt Akustik" und "Crunchy Buns" aus Ettenstatt zu Gast. 

Horst Kuhn E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Weißenburg, Absberg