Wohnhausanbau in Flammen

Leiche nach Feuer im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen entdeckt

28.10.2021, 12:28 Uhr
Ein Toter ist bei einem Brand im mittelfränkischen Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen entdeckt worden.

Ein Toter ist bei einem Brand im mittelfränkischen Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen entdeckt worden. © Isabel-Marie Köppel

Um 0.38 Uhr kam die Alarmierung, ein Feuer im Haundorfer Gemeindeteil Brand war ausgebrochen. Ein Zeuge hatte den Brand bemerkt und verständigte die Feuerwehr. Als diese eintraf, stand der Anbau eines Wohnhauses, ein ehemaliger Stall, komplett in Flammen. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Gräfensteinberg, Haundorf, Eichenberg und Absberg rückten mit etwa 50 Einsatzkräften aus. Ihnen gelang es, das Feuer rasch unter Kontrolle zu bringen. Ebenso waren Polizei und Rettungskräfte vor Ort.

Die Feuerwehrleute konnten zudem das Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindern. "Ein paar Minuten später und das wäre vermutlich nicht mehr gelungen", sagte Matthias Geck, Kreisbrandmeister Öffentlichkeitsarbeit für den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, noch in der Nacht. Er sprach von "einer hohen Brandlast", weil das Nebengebäude "relativ voll gestellt" war.

Beim Löschen des Feuers entwickelte sich starker Rauch, sodass die Einsatzkräfte die Löscharbeiten zwischendurch unterbrachen, um mehr sehen zu können. Denn zu diesem Zeitpunkt war der Bewohner des Hauses noch nicht aufgefunden worden. "Wir haben das Wohnhaus mit acht Leuten durchkämmt, da ist er definitiv nicht", informierte ein Feuerwehrmann die Polizisten vor Ort.

Leiche muss noch identifiziert werden

Nachbarn erzählten den Beamten, dass sich der Mann im dem Anbau öfter aufhielt. Dort stand unter anderem ein Fernseher. Die Einsatzkräfte mussten also damit rechnen, eine Person in den Trümmern zu finden. Wenige Stunden später bargen sie auch einen Leichnam aus dem einsturzgefährdeten Gebäude.

Derzeit konzentrieren sich die Beamten auf die Identifizierung der aufgefundenen Leiche. "Es deutet vieles darauf hin, dass es sich dabei um den Bewohner handelt", teilte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken mit. Seit den Nachtstunden bestehe kein Kontakt zu dem 63-jährigen Mann. Sicherheit könne jedoch erst die medizinische Untersuchung des verkohlten Leichnams liefern.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


Zur Mittagszeit war das Brandfachkommissariat aus Ansbach noch vor Ort. Die Brandschau werde dann Näheres zur Ursache des Feuers und auch zur Höhe des Schadens des stark beschädigten Gebäudes liefern. "Was wir bereits sagen können, es gibt keinerlei Anzeichen, die auf Brandstiftung hindeuten", so der Polizeisprecher.

Noch in der Nacht übernahm der Kriminaldauerdienst Mittelfranken erste Ermittlungsmaßnahmen am Brandort, die weiteren Untersuchungen liegen nun in der Hand der Kriminalpolizei Ansbach.

Der Artikel wurde um 12.28 Uhr aktualisiert.