24°

Sonntag, 09.05.2021

|

Mini-Maibaum für Zuhause: So rettet eine Gemeinde die Tradition

Aufgrund der Pandemie musste das Fest zum Maianfang schon wieder ausfallen - 02.05.2021 17:08 Uhr

Sebastian Krauß (links) und Michael Renn zusammen mit seiner Frau Melanie sowie den Kindern Robin und Katharina bei der Verteilung der Mini-Maibäume.

02.05.2021 © Foto: Sebastian Krauß


Eine besonders zündende Idee hatten die Muhrer Maibaumfreunde. Vor drei Wochen stellte sich bei den Verantwortlichen, um Sebastian Krauß und Michael Renn, die Frage: "Wie können wir die Tradition des Aufstellens eines Maibaumes weiter aufrechterhalten?" So entstand die Idee, "Miniatur-Maibäumchen" herzustellen.

"200 Baumfolien, 400 Wappen, 400 Baumspitzen haben wir ausgeschnitten 600 Knoten an die Kränzen geknüpft, welche aus Pfeifenputzer gedrillt wurden", berichtet Krauß. Coronabedingt, um die Haushalt-plus-eine-Person-Regel nicht zu verletzten, kamen nur er sowie Michael Renn und dessen Frau Melanie zusammen, und werkelten oft bis in die späten Abendstunden an den 200 Mini-Maibäumen nach dem Vorbild ihres großen Muhrer Maibaumes.

In feinste Kleinstarbeit entstanden

Die Baumkrone wurde aus grünem Fließ zugeschnitten. Ein kleiner Fichtenkranz gebunden, die Landeswappen für Bayern, Franken und Mittelfranken angefertigt und mit Haltern am Stamm angebracht und in feinster Kleinstarbeit in den Holzstamm die beiden Symbole der "Muhrer Schnock", der Neuenmuhrer "Gasbock", das Gemeindewappen und die Jahreszahl angebracht.

Am 1. Mai fanden sich nach der Bekanntgabe per App viele Gemeindebürgerinnen und -bürger neben dem Gasthaus "Zur Eisenbahn" ein, um das wohl einmalige Objekt gegen eine Spende zu erwerben, dessen Erlös der Vereinsarbeit des Muhrer Maibaumverein zugeführt wird.

Bilderstrecke zum Thema

Tradition und kreative Ideen: Trotz Corona stehen viele Maibäume

Das Aufstellen eines Maibaums ist in vielen Kommunen fester Bestandteil und genießt eine lange Tradition. 2021 musste jedoch schon zum zweiten Mal aufgrund der Corona-Pandemie auf das Fest verzichtet werden, weshalb viele Gemeinden den Maibaum gleich ganz strichen - doch nicht alle. So steht er in manchen Ortschaften an gewohnter Stelle, kleine Abkömmlinge lassen sich auf privaten Grundstücken finden und manche wurden kreativ und entwarfen Mini-Maibäume wie in Muhr am See.


Andernorts, wie etwa in Streudorf oder Gunzenhausen waren am Maifeiertag sogar "richtige" Maibäume zu bewundern. Jedoch fanden sich in einigen Orten auch etliche kleine Versionen.

Allein in Haundorf wurden in eigenen Grundstücken sieben Maibäume aufgestellt – und auch "Kinder-Maibäume" wurden gesichtet, die Kinder in Zusammenarbeit mit ihren Eltern, Opas und Omas fein säuberlich und traditionsbewusst "herausgeputzt" haben.


Der Tag, um Mama Danke zu sagen: Verschenken Sie zum Muttertag 4 Wochen Lesegenuss für nur 19,-€ und erhalten Sie für kurze Zeit einen 10,-€ Fleurop-Gutschein gratis dazu! Zum Angebot 

kuhn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Muhr am See, Muhr am See