Mit Masken: So war der Herbstmarkt in Wolframs-Eschenbach

27.9.2020, 17:32 Uhr
Produkte aus der regionalen Landwirtschaft, Körbe in allen erdenklichen Größen, ein Kinderflohmarkt, Vogelhäuschen und schöne Sprüche in Holz graviert - ja, selbst Hopfenkränze gab es auf dem Herbstmarkt zu erwerben.

Produkte aus der regionalen Landwirtschaft, Körbe in allen erdenklichen Größen, ein Kinderflohmarkt, Vogelhäuschen und schöne Sprüche in Holz graviert - ja, selbst Hopfenkränze gab es auf dem Herbstmarkt zu erwerben. © Foto: Daniel Ammon

"In Nürnberg fand ja auch das Herbstvolksfest statt", erklärte Organisatorin Rosi Zeller. "Zudem haben wir Schutzmaßnahmen ergriffen, an die sich alle halten müssen." Diese sahen für Fieranten und Gäste Maskenpflicht und Abstandhalten vor.

In der mittelalterlichen Altstadt, die dem Herbstmarkt ein besonderes Ambiente verlieh, fanden die Besucher vom Oberen Tor bis zum Museum zahlreiche Stände zum Bummeln, Staunen und Kaufen. Selbstgebasteltes, kleine Geschenkideen und Dekoratives sowie Produkte aus der heimischen Landwirtschaft boten die Marktleute feil. Nicht mehr benötigtes Spielzeug wechselte bei einem kleinen Kinderflohmarkt am Wolframsdenkmal den Eigentümer.

Beim Bücherflohmarkt konnten sich die Leseratten mit Nachschub für die langen Winterabende eindecken. Wer nach dem Bummeln Hunger bekam, hatte die Qual der Wahl: Von der klassischen Bratwurst bis hin zu Flammkuchen konnten die Besucher aus einem reichhaltigen Angebot wählen. Entgegen der Ankündigung hatte die neue Stadtbäckerei mit Café nicht geöffnet.

1 Kommentar