23°

Montag, 16.09.2019

|

Nationalhymne in der Oberpfalz

Kartgruppe des AC Gunzenhausen beim Endlauf der Deutschen Amateurmeisterschaft vertreten. Luca Gentile holt den Titel. - 14.09.2019 06:41 Uhr

Die erfolgreiche Kartgruppe des AC Gunzenhausen in Amberg (hinten von links): Betreuer Florian Bratfisch, Eric Koller, Jonas Funk, Luca Gentile, Jakob Funk, Betreuer Alex Thurner; vorne von links: Sofia Assmann, Tom Endres, Carl Assmann, Max Maurer. © Foto: Bernd Thurner


In der Oberpfalz wurden die Meister der Deutschen Amateur-Kartslalom-Meisterschaft 2019 ermittelt – und acht Fahrer des Gunzenhäuser Automobil-Clubs hatten sich über die Nordbayerischen Meisterschaften für den Bundesendlauf qualifiziert.

Wechselnde Witterungsbedingungen mit Regen, kaltem Wind und auch etwas Sonne sorgten zwar bei allen Beteiligten für erschwerte Bedingungen, der ausrichtende NAC Amberg gab sich aber alle Mühe, den Kartfahrern eine würdige Deutsche Meisterschaft zu bieten.

Am ersten Tag gab es bei nasser und kalter Fahrbahn zahlreiche Dreher und Ausrutscher, da die Regenreifen nicht den nötigen Grip aufbauen konnten. Hierbei zeigte sich, dass die Gunzenhäuser Betreuer im Vorfeld nichts vergessen hatten, die Trainings in Aha wurden mit Slicks und Regenreifen sowie mit vielen Aufgabenstellungen gefahren. Betreuer Florian Bratfisch und Alexander Thurner hatten ihre Schützlinge also intensiv an die Meisterschaft herangeführt.

Die Früchte ernteten die Motorsportler aus der Altmühlstadt nun in Amberg, jeder Teilnehmer landete nach den beiden Renntagen in seiner Klasse jeweils entsprechend seines Leistungsstandes.

Carl Assmann hätte in der Klasse 16 auch gewinnen können, hat sich in dieser Saison aber offenbar auf Platz zwei "eingeschossen" und landetet auch in Amberg auf diesem zweiten Rang. "Newcomer" Max Maurer erreichte knapp dahinter einen guten vierten Platz.

Die altersbedingt in die nächsthöhere Klasse 17 aufgerückte Sofia Assmann nahm manchmal das Gas zu früh weg, konnte aber immer gut punkten und belohnte sich mit Platz drei. In dieser Klasse sicherte sich Jakob Funk mit konstanter Fahrweise Platz sechs, knapp vor Tom Endres

Mit großem Fahrgestell und stärkeren Motoren ging die Klasse 18a an den Start. Dabei konnten die Zuschauer konnten hautnah erleben, was Kampf um Zehntelsekunden bedeutet. Die beiden ACG-Fahrer Luca Gentile und Eric Koller schenkten sich nichts, am Ende hatte Gentile die besseren Nerven und fuhr zum Deutschen Meistertitel, Koller folgte auf Rang drei ebenfalls aufs Podest. Jonas Funk komplettierte das Ganze mit Platz sieben.

Nach den beiden Renntagen herrschten bei der Gunzenhäuser Kartgruppe samt Eltern und Betreuer beste Stimmung und die Funktionäre des Deutschen NAVC (Neuer Automobil- und Verkehrs-Club) dankten bei der Siegerehrung für die Fairness und überreichten den Gewinnern und Platzierten beim Abspielen der Nationalhymne ihre Pokale. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Gunzenhausen