Mittwoch, 01.04.2020

|

Neujahrsempfang in Wolframs-Eschenbach

Stadt und katholische Pfarrei luden gemeinsam ein - 26.01.2020 17:10 Uhr

Bürgermeister Michael Dörr blickte im Bürgersaal auf ein erfolgreiches Jahr zurück und gab einen Ausblick auf die anstehenden Aufgaben. © Alexander Biernoth


Der Gottesdienst unter Leitung von Pfarrer Jochen Scherzer wurde zu Ehren des Stadtpatrons von Wolframs-Eschenbach, des heiligen Sebastian, gefeiert. Wie Bürgermeister Michael Dörr bei seiner Begrüßung im Bürgersaal sagte, sei es gut, den Neujahrsempfang zeitlich in der Nähe des Gedenktags des heiligen Sebastian, das ist der 20. Januar, zu begehen. Pfarrer Jochen Scherzer betonte in seiner Ansprache, dass ihm der Dank an alle ehrenamtlichen Mitarbeiter in der Pfarrgemeinde besonders am Herzen liege.

Die Einladung zum Empfang solle, so Scherzer, ein Zeichen des Dankes und der Wertschätzung sein. Viele Dienste werden ganz selbstverständlich und oft von der Öffentlichkeit unbeachtet verrichtet. Oft sei es nicht leicht, bei einem Ausfall von Ehrenamtlichen Ersatz zu finden. In Zukunft müsse noch mehr auf die Charismen oder Gaben der Ehrenamtlichen geachtet werden. Diese müssten erkannt, geweckt und gefördert werden. Und jeder soll seine Fähigkeiten in dem ehrenamtlichen Engagement einbringen können.

Der Geistliche erinnerte an den Einsatz von Ehrenamtlichen beispielsweise in der Kirchenverwaltung, ohne die die Pfarrei die Trägerschaft des Kindergartens St. Stilla mit seinen mittlerweile elf Gruppen nicht bewerkstelligen könnte. Beim Neubau der Kindertagesstätte habe die Pfarrei in der Stadt einen starken Partner an der Seite. Auch der Neubau des Pfarrheims und das Nutzungskonzept für das Kaplanshaus machen derzeit den Verantwortlichen Arbeit. Am 29. Februar soll in einer Pfarrversammlung die Öffentlichkeit über Details informiert werden.

Erfolgreiche Bilanz

Bürgermeister Michael Dörr blickte auf Großveranstaltungen im abgelaufenen Jahr wie den Faschingsumzug, das Marktplatz-Open-Air und die Kirchweih zurück. Ebenso erfolgreich, so Dörr, seien das Sommertheater mit über 1300 Besuchern, die Erinnerung an die Wiedereröffnung des Gasthauses "Traube" vor 100 Jahren, der Krippenweg und der Sternlesmarkt gewesen. "Dies ist nur möglich, wenn alle zusammenwirken", so Dörr. Er dankte auch den Stadtratsmitgliedern, die fast alle Beschlüsse einstimmig gefasst haben. Heuer könne der Anschluss aller Stadtteile an die Kanalisation abgeschlossen werden, wofür über sechs Millionen Euro investiert wurden.

Einwohnerzahl steigt

In seiner mittlerweile fast zwölfjährigen Amtszeit sei die Einwohnerzahl stark angestiegen auf mittlerweile 3119. Heuer werde mit der Erschließung von 59 neuen Bauplätzen begonnen, für die es schon 45 Reservierungen gebe. Die Altstadt unterliege einem rasanten Strukturwandel, so der Bürgermeister, er berichtete von derzeit drei leerstehenden Gebäuden. Er bat alle Bürger um Unterstützung der Wolframs-Bräu und erinnerte, dass bisher 3,1 Millionen Euro aus dem Projekt "Innen statt außen" für die Stadt generiert werden konnten. Die Schule besuchen derzeit 270 Schüler, und mit 7,3 Millionen Euro Baukosten werde der Neubau der Kindertagesstätte "ein großes Projekt".

In den kommenden Monaten will die Stadt, so Dörrs Ankündigung, das Problem der fehlenden Bäckerei lösen. Die Rechtsaufsicht beim Ansbacher Landratsamt habe bereits grünes Licht dafür gegeben, dass die Stadt selbst eine solche betreibt. "Eine endgültige Entscheidung muss aber noch vom Stadtrat getroffen werden", teilte der Rathauschef mit.

abi E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Wolframs-Eschenbach, Wolframs-Eschenbach