Gestartet wird in Nördlingen

Tut, tut! Dampflok rattert wieder nach Gunzenhausen und Wassertrüdingen

18.8.2021, 17:10 Uhr
Es ist ein außergewöhnliches Erlebnis, in einem Dampfzug mitzufahren.

Es ist ein außergewöhnliches Erlebnis, in einem Dampfzug mitzufahren. © Foto: Holger Graf

Das Eisenbahnmuseum ist an beiden Tagen von 9 bis 17 Uhr geöffnet, der Verein erwartet Gäste aus aller Welt. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag gilt es auf dem weitläufigen Gelände des Nördlinger Bahnbetriebswerkes die umfangreiche Fahrzeugausstellung zu entdecken, mehrere Dampflokomotiven sind in Aktion oder werden betriebsmäßig versorgt und gewartet. In diesem Jahr haben gleich neun Lokomotiven runde Geburtstage, die der Verein an diesem Wochenende mit seinen Besuchern feiern möchte.


Treuchtlingen: Von der Eisenbahn- zur Altmühlstadt


Im Rahmen einer großen Fahrzeugschau werden fortlaufend einzelne Fahrzeuge auf der Drehscheibe präsentiert. Die Besucher können hautnah erleben, wie viel Arbeit früher für die Vorbereitung der nächsten Fahrt an den Dampfrössern notwendig war. Das Versorgen mit Wasser und Kohle, das Abschmieren und Ausschlacken gibt dabei einen tiefen Einblick in den Arbeitsalltag längst vergangener Zeiten. Fachkundige Führungen erläutern daneben die über 50-jährige Geschichte des Vereins, seiner Sammlung sowie die Geschichte des Eisenbahnstandorts Nördlingen.

Schienenbusgarnitur fährt nach Wassertrüdingen

Modelleisenbahnfans kommen bei der Ausstellung des MEC Nördlingen und einer Modellbahnbörse im Lokschuppen auf ihre Kosten. Neben den Fahrten nach Gunzenhausen wird am Sonntag die Schienenbusgarnitur nach Wassertrüdingen als "Mittagszug" unterwegs sein.


"Neben den Attraktionen rund um die historische Eisenbahn geben wir auch einen Einblick in die vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeiten unseres Vereins zum Erhalt des technik-historischen Kulturgutes für kommende Generationen", heißt es in der Ankündigung. Der Erlös kommt dem Erhalt der historischen Fahrzeuge und Gebäude zugute.

Der Fahrplan

Die Züge der BayernBahn GmbH fahren an dem Wochenende nach folgendem Fahrplan:

Nördlingen - Harburg (Dampfzüge):

Nördlingen ab 13.05 Uhr, 13.40 Uhr*;

Möttingen ab 13.15 Uhr, 13.50 Uhr*;

Harburg an 13.25 Uhr, 14 Uhr*;

Harburg ab 13.40 Uhr, 14.15 Uhr*;

Möttingen ab 13.50 Uhr, 14.25 Uhr*;

Nördlingen an 14 Uhr, 14.35 Uhr*.


Treuchtlingen: Die Eisenbahn fährt seit 1935 elektrisch


Nördlingen - Wassertrüdingen (Schienenbus-Garnitur):

Nördlingen ab 13.05 Uhr*;

Oettingen ab 13.25Uhr*;

Wassertrüdingen ab 13.45 Uhr*;

Wassertrüdingen ab 14 Uhr*;

Oettingen ab 14.20 Uhr*;

Nördlingen an 14.40 Uhr*.

Nördlingen - Gunzenhausen (Dampfzüge):

Nördlingen ab 10.20 Uhr, 15 Uhr;

Oettingen ab 10.40 Uhr, 15.20 Uhr;

Wassertrüdingen ab 11 Uhr, 15.40 Uhr;

Gunzenhausen an 11.20 Uhr, 16 Uhr.

Gunzenhausen ab 11.50 Uhr, 16.30 Uhr;

Wassertrüdingen ab 12.10 Uhr, 16.50 Uhr;

Oettingen ab 12.30 Uhr, 17.10 Uhr;

Nördlingen an 12.50 Uhr, 17.30 Uhr.


"Adler" und Klimawandel: Wie viel Nostalgie ist erlaubt?


Die mit Stern gekennzeichnete Züge nach Harburg beziehungsweise Wassertrüdingen fahren nur am Sonntag, 22. August. Fahrkarten für die Pendelzüge sind am jeweiligen Fahrtag beim Schaffner erhältlich. Für Radfahrer, Wanderer und Urlauber werden Fahrräder, Kinderwagen, et cetera kostenlos im Gepäckwagen mitgenommen. Es herrscht Maskenpflicht in den Zügen.

Keine Kommentare