25°

Sonntag, 09.08.2020

|

Unterhambacher Wahrzeichen im Kleinformat

Ein besonderes Dankeschön für die fleißigen Helfer - 13.07.2020 06:13 Uhr

Genau so hat sich Ernst Herrmann (Mitte) seinen Dank an die vielen Helfer vorgestellt. In der Cronheimer Modellbauwerksatt wurde unter Federführung von Thomas Heigl (links) und Gerhard Hertlein das dörfliche Wahrzeichen im Kleinformat nachgebaut.

© Peter Tippl


In dessen Heimatort Unterhambach wurde auf ehrenamtlicher Basis der Glockenturm mit angrenzendem Gebäude in der Dorfmitte restauriert, und selbst ein Modellbau-Fan, wünschte sich Herrmann eine Nachbildung dieses dörflichen Wahrzeichnes. Er besitzt etwa 150 Modelle von Traktoren im Maßstab 1:3 und kam auf die Idee, das Unterhambacher Wahrzeichen von der Cronheimer Modellbau-Manufaktur nachbauen zu lassen.

Gerne lebt Herrmann in dem knapp 100 Einwohner zählenden Unterhambach und engagierte sich auch bei der Restauration des Turmgebäudes. Vor sechs Jahren wurden die ersten Überlegungen dahingehend angestrengt, dem Turm sein ursprüngliches Erscheinungsbild wiederzugeben – unter der Zielsetzung, das 100-jährige Bestehen gebührend zu feiern. Mit Ausbruch des Ersten Weltkriegs wurde der Turm erstellt, die Glocken aber eingeschmolzen. Fertiggestellt wurde der Turm sechs Jahre später und eine "Kirchweih" am 10. Oktober 1920 gefeiert. Dieses runde Jubiläum sollte heuer am zweiten Oktober-Wochenende gefeiert werden.

Der Original-Turm steht in Unterhambach und erstrahlt nach erfolgter Renovierung in neuem Glanz.

© Peter Tippl


Viele helfende Hände trugen dazu bei, den Turm und das Umfeld in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Ernst Herrmann nennt vor allem Heinz Pfenninger aus Unterhambach, einen gelernten Zimmermann. Die Zimmerei Beyer aus Heidenheim half mit "Know-How" und Maschinen, und Stadtbaumeisterin Simone Teufel stand dem Team ebenfalls zur Seite. Die Stadt Gunzenhausen habe die Dorfgemeinschaft und die Helfer enorm unterstützt, lobt Ernst Herrmann. Den Helfern und Unterstützern will er für ihren beispielhaften Einsatz Dank aussprechen – und das am besten mit einem Modell des Wahrzeichens.

Die Modellbauwerkstatt in Cronheim hat zehn Unterhambacher Türme angefertigt, und diese wurden als persönlicher Dank von Ernst Herrmann im Rahmen eines Gottesdienst im Freien vor dem Turm  übergeben. Pro Modell wurden etwa 100 Arbeitsstunden aufgewendet, erläutert Gerhard Hertlein.

Die Türme sind im Maßstab 1:50 gebaut worden, inklusive Uhren mit römischem Ziffernblatt an allen Turmseiten. Das Fachwerk wurde in sogenannter Ochsenblutfarbe gestrichen. Das Dach in der klassischen roten Eindeckung entstand im 3D-Drucker.

Für den besonderen Auftrag und das Vertrauen von Ernst Herrmann in die Einrichtung und die Werkstatt in Cronheim bedankten sich Hertlein und Heigl vor Kurzem bei der Übergabe der Modelle. Das Strahlen in den Augen des Auftraggebers bewies, dass die Werkstatt in Cronheim wieder einmal gute Arbeit geleistet hat.

PETER TIPPL E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gunzenhausen