Um Mountainbike-Wege kümmern

Verein für die HeumödernTrails gegründet

Brigitte Brand, Kreisvorsitzende im Sportkreis Weißenburg-Gunzenhausen sowie der 2. Vorsitzende, Lukas Spießl (Mitte), und der 1. Vorsitzender und Betreiber der Heumöderntrails, Robert Rieger, besiegelten die Vereinsgründung mit diesem Foto.

Brigitte Brand, Kreisvorsitzende im Sportkreis Weißenburg-Gunzenhausen sowie der 2. Vorsitzende, Lukas Spießl (Mitte), und der 1. Vorsitzender und Betreiber der Heumöderntrails, Robert Rieger, besiegelten die Vereinsgründung mit diesem Foto. © Foto: Heumöderntrails

Wie der Verein in einer Pressemitteilung darstellt, seien seit der Gründung des Mountainbike-Trailparks im Jahr 2019 immer wieder Nachfragen der Besucher aufgekommen, wie und ob diese sich ehrenamtlich engagieren könnten.

Um dies zu ermöglichen, wurde bereits im Mai dieses Jahres der Verein HeumödernTrails e.V. gegründet. Er ist nun im Bayerischen Landes-Sportverband urkundlich eingetragen sowie dem Bayerischen Radsportverband e.V. gemeldet worden.

In der Zukunft möchten sich seine Mitglieder um die Betreuung und Wartung der bestehenden Mountainbike-Wege im Heumöderntal kümmern. Der Erhalt des gesamten Wegenetzes in diesem Gebiet ist für diesen ein wichtiges Anliegen. Künftig sollen sich regelmäßig Ehrenamtliche zu Wegepflege- sowie Reinigungstagen zusammenfinden.

Flora und Fauna dauerhaft erhalten

Eine weitere Zielsetzung ist die Aufklärungsarbeit "für ein soziales und umweltbewusstes Miteinander", heißt es in der Pressemitteilung. Dem Verein sei es sehr wichtig, den hochwertigen Bestand an Flora und Fauna dauerhaft und nachhaltig aufrecht zu erhalten.

Eine ihrer Maßnahmen wird es sein, sich im Bereich Umweltbildung mit Aktionen vor Ort bewusst für die Förderung des Landschafts- und Umweltschutzes einzusetzen. Ein sozialverträgliches Miteinander aller im Wald auftretenden Nutzergruppen ist ein erklärtes Ziel.

"Hier bilden unsere Wegepflegetage die Basis für eine Stärkung des sozialen Gefüges und für das Verantwortungsbewusstsein der Mountainbiker vor Ort", schildert etwa Lukas Spießl, der Zweite Vorsitzende des Vereins. Spießl möchte nun, nach dem Abschluss seiner Bachelorarbeit an der Hochschule in Treuchtlingen, die neuesten Erkenntnisse rund um das Thema Mountainbike gewinnbringend in den Verein einbringen.

Gesamtheit des Radsportes im Blick

Wie es heißt, möchte der Verein die Gesamtheit des Radsportes und nicht nur das Mountainbiken im Rahmen einer Freizeitaktivität oder der Gesundheitsprävention fördern. Schon jetzt seien die Heumöderntrails "einer der führenden Ausbildungsstandorte der Deutschen Initiative Mountainbike". Darüber hinaus werden die Strecken auch vom Cross-Country Kader des bayrischen Radsportverbandes intensiv genutzt.

Über diese überregionalen Kooperationen hinaus möchte der Verein aber, wie bereits in der Vergangenheit, eng mit lokalen Vereinen zusammenarbeiten. Als ein Beispiel hierfür gilt das alljährliche Endurorennen. In Zukunft wolle man die Gespräche und schon bestehenden Kooperationen mit dem DAV Treuchtlingen im Bereich Mountainbike, Outdoorsport und Umweltbildung weiter führen und ausbauen.

Die Jugend- und Präventionsarbeit mit lokalen schulischen Mountainbike Aktionsgruppen (AGs) sind genauso wichtig. Hier ist man ebenfalls dabei, "die aktuellen Kooperationen zu intensivieren", erklärt Robert Rieger, der Erste Vorsitzende des Vereins.

Keine Kommentare