Samstag, 28.11.2020

|

Weißenburg-Gunzenhausen: Biotonne wird wieder 14-tägig geleert

Bioabfälle machen den größten Anteil der Haushaltsabfälle aus - 26.10.2020 17:22 Uhr

Hilfreich bei frostigen Temperaturen ist das Auskleiden der Biotonne mit einem großen Papiersack.

01.12.2019 © Landratsamt


Bei winterlichen Temperaturen kann vor allem nasses Biogut in der Tonne anfrieren und sich deshalb beim Leeren nicht richtig lösen. Dies lässt sich verhindern, indem zuunterst ein bis zwei Eierschachteln oder zerknülltes Zeitungspapier, in die Tonne gelegt werden, um die Feuchtigkeit aufzusaugen. Bereits in der Küche kann man vorsorgen und die Speiseabfälle in Zeitungspapier wickeln oder Papiertüten aus dem Handel verwenden.


Nach dem Lesen: Die Zeitung darf in den Biomüll


Auf keinen Fall dürfen Plastiktüten in die Biotonne gelangen, denn: Aus Plastik wird nie Kompost. Wer dennoch seine kompostierbaren Abfälle in Plastiktüten sammeln möchte, muss diese über der Biotonne ausleeren.

In Rottezeit nicht abbaubar

Leider zersetzen sich, wie mehrfach berichtet, auch die im Handel erhältlichen sogenannten "biologisch abbaubaren Sammeltüten" nicht innerhalb der Rottezeit auf der Kompostierungsanlage . Sie müssen, wie Plastiktüten, mit hohem Aufwand aussortiert und teuer über eine Müllverbrennungsanlage entsorgt werden. Auch andere Störstoffe wie Glas, Metall, Windeln, Hundekot oder Tiereinstreu können dazu führen, dass falsch befüllte Biotonnen nicht geleert werden, erläutert die Abfallwirtschaft in ihrer Pressemitteilung.


Zu viel falscher Müll in den Biotonnen in Altmühlfranken


Sollte die Biotonne mit einem roten Tonnenanhänger moniert und nicht geleert worden sein, kann der Inhalt nachsortiert werden und dann zur nächsten Abfuhr wieder bereitgestellt werden. Man kann den Tonneninhalt aber auch in einen Restmüllsack – die es etwa im Recyclinghof gibt – umfüllen.

Bilderstrecke zum Thema

Wohin mit dem alten Handy: Zehn Fakten zu Elektroschrott

Nur 45 Prozent der alten Elektrogeräte werden in Deutschland korrekt entsorgt. Dadurch gehen Unmengen an Rohstoffen verloren, Giftstoffe landen in der Umwelt, wegen falsch entsorgten Lithium-Ionen-Akkus steigt die Brandgefahr bei Recyclingbetrieben und in Wertstoffhöfen. Wir haben zehn Fakten zum Elektroschrott gesammelt und klären auf, wie die Geräte richtig entsorgt werden.


Bioabfälle machen den größten Anteil der Haushaltsabfälle aus und sind vollständig "recyclebar". In Weißenburg-Gunzenhausen wurden im vergangenen Jahr rund 9200 Tonnen Restmüll über die schwarze Tonne und 10.700 Tonnen Biogut über die Braune Tonne gesammelt.


Gewusst? Die vier größten Irrtümer bei der Mülltrennung


Doch immer noch landen jährlich rund drei Millionen Tonnen Bioabfälle in Deutschland im Restmüll und werden somit einfach nur verbrannt. Damit werden wertvolle Rohstoffe verschwendet, denn aus Bioabfällen entsteht nährstoffreiche Erde für die Landwirtschaft und den Gartenbau. Künstliche Düngemittel oder Torf sind dann nicht mehr notwendig.

Quiz: Welcher Müll gehört in welche Tonne?

Frage 1/10:

In welchen Müll gehört ein gebrauchter Pizzakarton?

Die Erklärung: Benutzten Pizzakartons haften in der Regel noch Essensreste und damit auch Fett an. Damit kann der Karton nicht mehr über das Altpapier recycelt werden und muss in den Restmüll.

Frage 2/10:

In welchen Müll gehören Spraydosen mit dem grünen Punkt?

Der Grüne Punkt ist ein geschütztes Zeichen, das für die Teilnahme des Verpackungsherstellers an dualen Sammel- und Verwertungssystemen steht. Hat eine Spraydose das Symbol nicht, dann wäre sie ein Fall für den Sondermüll.

© Manuela Meyer

© Manuela Meyer

Frage 3/10:

In welchen Müll gehört ein benutztes Papiertaschentuch?

Benutzte Papiertaschentücher können nicht mehr recycelt werden, darum scheidet das Altpapier aus. Im Biomüll sollten sie nicht landen, da Krankheitserreger daran haften könnten. Damit bleibt noch der Restmüll.

Frage 4/10:

In welchen Container gehört blaues Glas?

Blaue und übrigens auch rote Flaschen gehören in den Container mit Grünglas, denn Grünglas kann den größten Anteil an Fremdfarben aufnehmen. Generell ist die Farbtrennung beim Glas sehr wichtig, denn nur so lässt sich Glas einer bestimmten Farbe wiederherstellen.

Frage 5/10:

In welchen Müll gehört Tierkot?

Asche, Tierkot, Staubsaugerbeutel oder behandelte Hölzer gehören grundsätzlich in den Restmüll.

Frage 6/10:

Wohin mit CDs?

CDs bestehen wie DVDs zu großen Teilen aus Polycarbonat, das gut recycelbar ist. Einige Wertstoffhöfe, aber auch Elektromärkte sammeln alte CDs und DVDs. Zur Not kann die CD auch über den Restmüll entsorgt werden.

Frage 7/10:

Wohin mit Konservendosen?

Metallverpackungen wie auch Alufolie gehören in den gelben Sack oder in die gelbe Tonne.

Frage 8/10:

In welchen Müll gehört Backpapier?

Es heißt zwar Papier, muss aber in den Restmüll. Denn es ist mit einem Material beschichtet, das wasserabweisend ist - und somit nicht recyclebar.

© S. Schmid

© S. Schmid

Frage 9/10:

Wo sollte ein Kassenbon landen?

Kassenbons bestehen aus sogenanntem Thermopapier, das mit der Chemikalie Bisphenol A beschichtet ist. Sie sollten nie ins Altpapier gelangen, sondern über den Restmüll entsorgt werden.

Frage 10/10:

Wo gehören Kaffeefilter hin?

Kaffeefilter gehören in den Biomüll. Sie sind klassischer Bioabfall.

Lust auf ein weiteres Quiz?

Dann hier entlang!

ab

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gunzenhausen, Weißenburg, Treuchtlingen