24°

Donnerstag, 09.07.2020

|

Weißenburg-Gunzenhausen: Feldkreuze beschädigt

Mehrere Taten im hiesigen Landkreis und im angrenzenden Ansbacher Raum - 28.04.2020 16:20 Uhr

Ein Bild des Jammers: das mutwillig beschädigte Feldkreuz in Biederbach. © Konrad Seitz


Ein Feldkreuz bei einer Bushaltestelle bei Georgenhaag, das auf einem etwa 1,5 Meter hohem Steinpodest stand, schlug der Unbekannte vermutlich mit einem Hammer herunter. Allein in diesem Fall beträgt der Sachschaden 5000 bis 7000 Euro. Ein weiteres Feldkreuz wurde an der Kreisstraße AN 57, Abzweigung Richtung Waffenmühle, beschädigt.

Hier wurde das metallene Kreuz aus einer massiven Sandsteinhalterung gerissen. Der Sachschaden liegt zwischen 6000 und 7000 Euro. Ein dritter Fall ereignete sich an der Kreisstraße AN 57 bei Wiesethbruck im Gemeindegebiet Bechhofen. Hier beschädigte der Unbekannte ein Feldkreuz samt Sockel, auf dem das Kreuz befestigt war. Der Sachschaden beträgt 3000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Ansbach unter Telefon 0981/9094121 entgegen. In Biederbach, einem Ortsteil von Wolframs-Eschenbach, wurde eine ähnliche Tat verübt, wie Altmühl-Bote-Leser Konrad Seitz mitteilte.

Dort wurde in der Nacht zum Montag ein Feldkreuz beschädigt. Seitz hofft, dass die Bevölkerung gezielt "die Augen offen hält" und vielleicht mithilfe von Zeugen der oder die Täter ermittelt werden können.

Strahlender Sonnenschein nach nächtlicher Tat: das umgeworfene Feldkreuz zwischen Weilerau und Gnotzheim. © privat


Auch im Gunzenhäuser Gebiet ereigneten sich ähnliche Straftaten. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde ein Wegkreuz an der Kreisstraße bei Filchenhard mitsamt Sockel umgestoßen. Das gusseiserne Kreuz, welches seit dem Jahr 1902 dort steht, brach dabei ab. Es war bereits vergangenes Jahr in den Acker gestoßen und dabei erheblich beschädigt worden.

Nach der aufwendigen Reparatur durch Ehrenamtliche, unter anderem mit Hilfe eines Krans, folgte jetzt ein erneuter Akt des Vandalismus. In den umliegenden Dörfern fragt man sich, wo eine solche sinnlose Zerstörungswut herrührt und warum sie sich gegen christliche Symbole richtet. Auch an der Straße zwischen Stetten und Gnotzheim, nahe Weilerau, wurde ein Feldkreuz umgeworfen. Der Schaden dürfte in beiden Fällen etwa bei 2000 Euro liegen.

Die Polizei Gunzenhausen nimmt Hinweise aus der Bevölkerung zu diesen Straftaten unter Telefon 09831/67880 entgegen. PI-Leiter Harald Eckert weiß von den diversen Straftaten im Nachbarlandkreis Ansbach. Angesichts der räumlichen Nähe könne es einen Zusammenhang geben, die Vermutung liege sicherlich nahe. Bei allen beteiligten Dienststellen liefen die Ermittlungen koordiniert weiter, sagte der Polizeichef.

dre E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gunzenhausen, Arberg