18°

Mittwoch, 19.06.2019

|

Wolframs-Eschenbach: 15000 Euro für Geraldino

Der Kinderliedermacher erhielt den Wolfram-von-Eschenbach-Preis des Bezirks - 24.10.2018 18:12 Uhr

Bezirkstagspräsident Richard Bartsch (Mitte) mit den Wolfram-von-Eschenbach-Preisträgern Gerd Grashaußer, Stefanie Pöllot, Yara Linss und Stefan Grasse (von links). © Foto: Diane Mayer


Die Beamtenlaufbahn bei der Deutschen Bundesbahn hängte er nach kurzer Zeit an den Nagel und schlug den zweiten Bildungsweg ein. Grashaußer machte eine pädagogische Ausbildung an der Evangelischen Fachakademie für Sozialpädagogik in Nürnberg. Ab 1983 setzte er seinen künstlerischen Schwerpunkt auf Kindermusik, seitdem ist er als Geraldino mit Live-Musikprogrammen in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs.

Ob er über die Schulferien singt, von jungen Fußballspielern oder das Märchen Rotkäppchen neu interpretiert – bei seinen mehr als 100 Konzerten jährlich bringe Geraldino Schwung in die Kinderzimmer, so der Bezirk Mittelfranken in einer Pressemitteilung. "Ich werde im kommenden Jahr 60 Jahre alt, dann muss ich mir überlegen, ob ich aufhöre", sagte Geraldino bei einer Pressekonferenz vor der eigentlichen Verleihung. "Ich versuche, langsam in Würde zu altern." Erst zum zweiten Mal in seinem Leben trage er einen Anzug, stellte er augenzwinkernd fest. Kindermusik habe in der Gesellschaft eher einen geringen Wert, so der 59-Jährige. Der Sänger, Komponist und Texter arbeitet im Moment an seiner 49. CD-Aufnahme.

Die drei mit jeweils 5000 Euro dotierten Förderpreise gingen an die bildende Künstlerin Stefanie Pöllot, die deutsch-brasilianische Sängerin Yara Linss und an den Konzertgitarristen Stefan Grasse, alle drei aus Nürnberg. Stefanie Pöllot studierte an der Nürnberger Akademie der Bildenden Künste. In ihren Arbeiten setzt sie sich mit der Umwandlung ihrer eigenen Wahrnehmung in ein vorrangig bildnerisches Medium auseinander. Sie entwickelt Videotechnik und Fotografie weiter in eine originale Bildtechnik. Ihre aktuellen Arbeiten sind gerade in Wolframs-Eschenbach in einer Sonderausstellung zu sehen. Yara Linss ist die Tochter einer Brasilianerin. Mit vier Jahren kam sie nach Deutschland. In ihre Musik mischt sie Jazz und verschiedene Stilrichtungen aus Brasilien. Seit sieben Jahren unterrichtet Yara Linss Jazz- und Popgesang an der Musikschule in Schwabach.

Weltweit zu Auftritten unterwegs ist der Konzertgitarrist Stefan Grasse, der bis vor drei Jahren Lehrbeauftragter für Gitarre an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg war. Der Gitarrist spielt nach eigenen Angaben rund 120 Konzerte im Jahr.

Jeder Mittelfranke hat die Möglichkeit, einen Vorschlag für den Wolfram-von-Eschenbach-Preis zu machen. "Sie müssen nur einen Freund haben, der Sie vorschlägt", erläutert Richard Bartsch. "Mit den Kulturpreisen des Bezirks sollen der Reichtum und die Vielfalt von Kunst und Kultur in Franken gezeigt werden", so der Bezirkstagspräsident weiter.  

DIANE MAYER E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Wolframs-Eschenbach, Wolframs-Eschenbach