18°

Montag, 19.08.2019

|

Zeugnisse für die Stephani-Mittelschüler

In Gunzenhausen wurden die Neunt- und Zehntklässler feierlich verabschiedet - 22.07.2019 06:03 Uhr

Schick gekleidet stellten sich die Absolventen der Stephani-Mittelschule auf der Treppe vor dem Schulgebäude den Fotografen. Auf sie wartete nach dem Gottesdienst die feierliche Verabschiedung samt Zeugnisvergabe. © Alfred Müller


Religionspädagoge Martin Kellberger und Gwendolyn Skorupa, Referendarin der evangelischen Religionslehre, stellten ihre Andacht unter das Motto "Von Gott gehalten wie von einem Fallschirm" und verglichen die Schüler, für die jetzt ein neuer Lebensabschnitt beginnt, mit einem Fallschirmspringer, der im richtigen Moment die Reißleine zieht, um sicher gehalten und getragen zu werden. "Für euch beginnt jetzt der Sprung ins Leben mit vielen Entscheidungen und der Frage: Wem kann ich vertrauen, und wer trägt mich?" Fragen, auf die die beiden auch gleich eine Antwort parat hatten: "Ihr werdet von Gott gehalten wie von einem Fallschirm", sicherten sie den jungen Leuten zu.

Erste Etappe bewältigt

In ihrer einfühlsamen Abschiedsrede betonte Rektorin Sandra Wißgott, "dass ihr, liebe Entlassungsschülerinnen und -schüler, die erste Etappe eures Lebens bewältigt habt, indem ihr eure neun- oder zehnjährige Schulzeit hinter euch gebracht habt". Stolz zeigte sich die Schulleiterin, dass alle 13 Schüler der Praxisklasse ihren Abschluss bestanden haben: "Das ist ein Quote von 100 Prozent, ein dickes Lob hierfür." Den mittleren Schulabschluss schafften 28 der 30 Prüfungsteilnehmer, und bis auf drei Schüler absolvierten erfolgreich die 9. Klasse. Zudem haben sich 23 Schüler der Stephani-Mittelschule sowie sieben externe Schüler der Prüfung zur besonderen Leistungsfeststellung unterzogen, von denen 13 den qualifizierenden Abschluss der Mittelschule erzielt haben.

Von insgesamt 67 Entlassschüler gehen 35 in eine berufliche Ausbildung, drei absolvieren eine Ausbildung an einer Berufsfachschule, sechs Schüler haben sich für den Besuch einer Fachoberschule entschieden, ein Schüler geht an eine Fachakademie, ein weiterer ergreift eine berufsvorbereitende Maßnahme, zwei nehmen das Berufsgrundschuljahr in Angriff, je ein Schüler beginnt ein freiwilliges soziales Jahr beziehungsweise ein Praktikumsjahr und vier Schüler besuchen weiter die Mittelschule. Bei 13 Schülern ist die Zukunft noch offen.

Bilderstrecke zum Thema

Feier für die Stephani-Mittelschüler

Für 70 junge Leute der Stephani-Mittelschule beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt. Sie durften nach einem Gottesdienst in feierlichem Rahmen ihre Abschlusszeugnisse entgegennehmen.


Überzeugt zeigte sich Wißgott, dass die jungen Leute ihren weiteren Weg schaffen werden und betonte: "Die neuen Herausforderungen werden euch nicht unvorbereitet treffen, ihr habt an unserer Schule – wie ich meine – eine solide Basis mitbekommen, auf der ihr aufbauen könnt." Gleichzeitig appellierte sie an die Jugendlichen: "Auf eure Flexibilität, auf euren Fleiß, auf eure Ideen und euren Mut kommt es nun an, wenn ihr erfolgreich weitergehen und im Leben etwas erreichen wollt. Aber ihr müsst dafür auch weiterhin an euch arbeiten, um diese Lebensziele zu erreichen".

Zum Schluss ihrer Laudatio dankte die Rektorin den Eltern dafür, dass sie ihre Kinder in den vergangenen Jahren durch alle Höhen und Tiefen begleitet haben, und für die gedeihliche Zusammenarbeit mit den Lehrkräften. Ihr weiterer Dank galt den zahlreichen Persönlichkeiten, welche der Feier beiwohnten, unter ihnen Schulamtsdirektor Fritz Felleiter, Abteilungsdirektor Jürgen Merk von der Sparkasse Gunzenhausen und Marktbereichsleiter Timo Reuter von der Raiffeisenbank Weißenburg-Gunzenhausen für die großzügigen Spenden und Auszeichnungen für die erfolgreichen und engagierten Schüler.

Einen großen Dank richtete Sandra Wißgott an die Stadt Gunzenhausen für die zur Verfügung gestellten iPads im Wert von 10 000 Euro.

Gut gewappnet

Im Namen des Elternbeirats dankte die stellvertretende Vorsitzende Tamara Fischer den Lehrerinnen und Lehrern, der Schulleitung und dem Förderverein für die offene und wertschätzende Zusammenarbeit und wünschte den Absolventen für die Zukunft, dass ihre Träume und Wünsche in Erfüllung gehen mögen: "Ihr habt zwar nicht immer verstanden, wofür ihr das eine oder andere braucht, und so manche bevorstehende Klassenarbeit hat euch schlaflose Nächte bereitet. Aber ich denke, ihr seid nun gut gewappnet, in das nächste Kapitel des Lebens einzutauchen".

Lob und Dank sowie ein Geschenk gab es von den Klassensprechern an die Lehrkräfte und die Schulleitung für das große Verständnis und das immer offene Ohr bei so manchen Fragen, Sorgen und Nöten. "Wir waren oft nicht ganz ohne, sind aber dennoch zusammengewachsen und haben uns zusammengerauft. Wir danken Ihnen, dass sie es solange mit uns ausgehalten haben – wir mussten es ja mit Ihnen auch aushalten". Dafür gab es von den Schülern einen tosenden Applaus.

Musik und Volkstanz

Preise für die besten Schülerinnen: Tiara Haal (Klasse 9cP), Jule Braun (10aM), Lea Großmann (9a) und Jasmine Fuchs (10bM). © Alfred Müller


Für die besten unter ihnen gab es neben vielen guten Wünschen auch Preise. Diese überreichten Wißgott und Jürgen Merk von der Sparkasse an Tiara Haal, Klasse 9cP, Jule Braun (10aM) und Jasmine Fuchs (10bM). Lea Großmann (Klasse 9 a) war mit einer Traumnote von 1,1 Schulbeste.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte Heinz Horst, und mit Klavierstücken erfreuten Patrick Wißmüller und Sigrid Nachtmann die Besucher. Ein Tamilischer Volkstanz rundete die gelungene Feierstunde ab, bevor das Kuchenbuffet gestürmt wurde.

  

ALFRED MÜLLER E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gunzenhausen