Montag, 19.04.2021

|

Acht Projekte aus dem Nürnberger Land werden unterstützt

40.000 Euro aus "Bildungsfonds" - 30.11.2020 10:32 Uhr

Förderungswürdig: Die „Meisenkastenaktion“ der Grundschule Offenhausen erhält rund 4800 Euro aus dem Bildungsfond. Ziel des von einer Biologin begleiteten Projekts ist es, mehr Meisen in den Ort zu locken, um mit den gefiederten Verbündeten der Eichenprozessionsspinner-Plage Herr zu werden.

27.11.2020 © caleworker/stock.adobe.com


Wie seit der Premiere 2014 gewohnt, hat sich die Steuerungsgruppe mit Vertretern aus Bildungseinrichtungen und Politik im Vorfeld mit den Anträgen beschäftigt und die Projekte vor allem hinsichtlich vier grundsätzlicher Fragen geprüft: Worin besteht der Mehrwert für die Bildungsregion? Entstehen Kooperationen und Vernetzung? Ist es für die Einrichtung oder die Region eine echte Innovation? Wie sieht es nach der Anschubfinanzierung aus (Stichwort: Nachhaltigkeit)?

Im Juli wurden bereits elf Projekte für "förderungsfähig" befunden und mit rund 100 000 Euro unterstützt – darunter auch vier aus Hersbruck. Weil danach noch einmal knapp 100 000 Euro im Bildungsfond zur Verfügung standen, gab es im Oktober eine zweite Verteilrunde. Dafür wurden 13 Anträge eingereicht, acht davon kommen nun in den Genuss eines Zuschusses zwischen 450 und 11 250 Euro.

Zuhause für Meisen

Grünes Licht gab die Steuerungsgruppe für die "Meisenkastenaktion" an der Grundschule Offenhausen (rund 4800 Euro). Gemeinsam mit Biologin Sabine Ratzel baut eine dritte Klasse dort Nistkästen und hängt sie im Ort auf, um so ihr Umweltbewusstsein zu schulen und zugleich einen biologischen Beitrag gegen die Eichenprozessionsspinner-Plage im Ort zu leisten – schließlich sind Meisen natürliche Fressfeinde des lästigen Schädlings.

450 Euro schießt der Bildungsfond zum Kauf eines 3D-Druckers und einer Virtual Reality-Brille für die Grund- und Mittelschule Velden-Hartenstein-Vorra zu. In deren "Augmented Reality Sandbox" können dann zum Beispiel Häusersiedlungen oder neue Brückenbauten noch realistischer und anschaulicher nachgestellt – und fächerübergreifend der Umgang mit 3D-Druckern gefördert werden.

5000 Euro fließen in die Digitalisierung des Kulturbahnhofs Ottensoos, 765 Euro gehen an das Projekt "Begegnung der Generationen" an der Geschwister-Scholl-Mittelschule in Röthenbach, bei dem die Ganztags- und Musikklasse mit den Senioren aus dem örtlichen Karl-Keller-Stift musizieren, basteln und erzählen. 5625 Euro bewilligte das Fachgremium dem Jugendzentrum Röthenbach und drei Klassen der Grundschule Am Forsterberg, die beim Conradtyhaus einen historischen Nutzgarten unter den damals geltenden Bedingungen gestalten und dann pflegen wollen – im Verbund mit Museum, Geschichtsverein und Stadtgärtnern.

Glanz für Kinderaugen

2479 Euro erhält die Grundschule Ottensoos, die in Zusammenarbeit mit der Gemeinde und Märchenerzählerin Andrea Gonze ihren Kindern "märchenhafte Begegnungen mit dem Storch" ermöglichen will – um ihnen ganz corona-konform "Glanz in die Augen zurück zu zaubern", wie es in der Begründung heißt.

10 000 Euro bekommen schließlich die Schulstarthelfer der Lebenshilfe Nürnberger Land, die jährlich 65 bis 70 ehemaligen Frühförderkinder beim Start ihrer Schullaufbahn zur Seite stehen. Die höchste Förderung (11 250 Euro) geht an das FabLab Nürnberger Land, das Schülern der Richard-Glimpel-Schule und Kindern des Horts in Neunkirchen an einer neuen Stickmaschine "Kreativität am/mit Computer erlebbar machen" will.

Klaus Porta

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Offenhausen, Velden, Hersbruck