Dienstag, 24.11.2020

|

Erfolgreiche Aktion zum 50. Jubiläum

Apfelsaft aus Altensittenbach und Oberkrumbach - 20.11.2020 16:23 Uhr

Alle packten beim Pressen der Äpfel an der mobilen Maschine an, auch Pfarrer Gerhard Metzger (rechts).

19.11.2020 © Thomas Geiger


Aus den beiden Gemeinden kamen auch die meisten der gut zwei Tonnen Äpfel, die Gemeindemitglieder gespendet hatten. Die Kirchengemeinde hatte im Vorfeld aufgerufen, die Äpfel, die selbst nicht gebraucht würden, den Altensittenbachern zu spenden. Danach stand das Telefon im Gemeindehaus und bei Kirchenvorstand und Organisator Thomas Geiger nicht mehr still. Aus der ganzen Stadt kamen die Angebote, entweder die geernteten Äpfel vorbeizubringen oder dass Bäume abgeerntet werden können.

Direkt vom Anger

Daraus folgte eine arbeitsreiche Woche für Geiger und die Helfenden. Schütteln, zusammenklauben, in Säcke verpacken und in die Scheune der Familie Wild im Biberhaus bringen. Diese hatte den Apfelpressern Hofraum und Scheune zur Verfügung gestellt. Die meisten Äpfel kamen allerdings vom Altensittenbacher Anger. Die Bäume hingen brechend voll, laufend wurden neue Säcke zum Verpacken gebraucht. Um alles zu verarbeiten, hatten dann Sebastian Ertel und die Helferinnen und Helfer aus der Gemeinde bis in die Nachtstunden zu tun.

Bilderstrecke zum Thema

Von Buchenbühl nach Kleedorf: Diese Highlights liegen auf den Wanderwegen

NN-Wanderreporterin Marina Hochholzner legte in vier Tagen die Strecke von Buchenbühl nach Kleedorf zurück. Dabei kam sie vom Landkreis Nürnberg über den Landkreis Erlangen schließlich ins Nürnberger Land. Über 50 Kilometer legte sie dabei zu Fuß zurück - und entdeckte so allerhand Highlights auf der Wanderstrecke. In unserer Bildergalerie sind sie noch einmal zusammengefasst.


Nach der ersten Verkostung ist der Saft sehr gut angekommen. In ihm entfalten viele verschiedene Sorten ihr Aroma. Schließlich wachsen, wie man seit einer Kartierung vor einigen Jahren weiß, allein auf dem Altensittenbacher Anger 35 verschiedene Sorten. Weitere Sorten kamen aus den privaten Gärten. "Da kam eine gute Mischung zustande", findet Geiger.

Den Saft gibt es in Bag-in-a-Box-Kartons zu fünf Litern im Altensittenbacher Pfarramt zu kaufen. Der Erlös aus der Aktion kommt der Kirchengemeinde zugute.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Altensittenbach