Montag, 16.12.2019

|

Feuer in Behindertenheim: Frau stirbt - Bewohner evakuiert

Bewohner in nahegelegenem Heim untergebracht - Kripo ermittelt - 17.11.2019 18:43 Uhr

Ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst ist aktuell vor Ort. © Pressefotograf Andreas Eberlein


Ein Rettungswagen reiht sich an den nächsten. Die Betreuung der Bewohner, die nach einem Brand im Don-Bosco-Haus in Hersbruck evakuiert werden mussten, ist ein Kraftakt. Eine sogenannte Schnelleinsatztruppe sowie Notfallseelsorger eilten in den Norden der Stadt im Nürnberger Land. Währenddessen kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen. Für eine 65-Jährige kam aber jede Hilfe zu spät. Die Retter fanden sie leblos in ihrer Wohnung und brachten die Frau ins Freie. "Der alarmierte Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod der Person feststellen", heißt es in einer Pressemitteilung.

Bilderstrecke zum Thema

Nach Brand in Don-Bosco-Haus: Feuerwehr findet tote Person

Am Sonntagnachmittag sorgte ein Zimmerbrand im Don-Bosco-Haus für einen Großeinsatz in Hersbruck. In der Einrichtung sind 25 behinderte sowie psychisch kranke Menschen gemeldet, 16 von ihnen wurden wegen des Feuers vom Rettungsdienst betreut. Nachdem der Brand gelöscht war, fand die Feuerwehr im Inneren des Anwesens eine leblose Person.


Nach ersten Erkenntnissen, teilt das Präsidium Mittelfranken mit, brach das Feuer im ersten Obergeschoss des Wohnheimes aus. Warum, ist derzeit noch völlig unklar. Experten der Schwabacher Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Das Feuer sei relativ schnell unter Kontrolle gewesen. Weitere Menschen seien nicht verletzt worden. "Zum Teil haben sich die Leute selbst aus dem Wohnheim gerettet", sagte Einsatzleiter Fabio Viktorin.

25 Personen sind im Don-Bosco-Haus in Hersbruck gemeldet. In der Einrichtung werden Menschen mit psychischen Erkrankungen, aber auch behinderte Männer und Frauen betreut. Insgesamt gibt es drei Gruppen. Mittlerweile habe man für 22 Bewohner in einem Heim des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) Platz gefunden - dort warten sie, bis sie wieder in ihre Wohnung dürfen. Das könnte noch im Laufe des Sonntages soweit sein. "Wenn die Ermittlungen der Polizei abgeschlossen sind, können wir sie wieder zurückführen", sagte Viktorin, "sodass die hier die Nacht in gewohnter Umgebung verbringen können."


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


tl

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Hersbruck