Dienstag, 20.04.2021

|

Für Wanderer: Weg der Landwirtschaft führt rund um Hersbruck

Eröffnung des Wanderwegs ist noch in diesem Jahr geplant - 07.01.2021 17:31 Uhr

15 Kilometer ist der Weg rund um Hersbruck lang, auf denen Tafeln Wissen vermitteln.

07.01.2021 © Foto: Lorenz CrosssaleGmbH Winkelhaid


Der Rundweg soll den bisher jährlich wechselnden Grünen Pfad dauerhaft ersetzen „und in seiner Konzeption für die heimische Landwirtschaft werben und vor allem den Dialog zwischen Erzeugern und Verbrauchern fördern“, wie es Kreisobmann Günther Felßner formulierte.

Viel Vorarbeit sei notwendig gewesen, wofür er stellvertretend für alle Beteiligten vor allem seinem Stellvertreter Siegfried Schmidt und Jürgen Lorenz vom Büro Lorenz Crosssale GmbH in Winkelhaid dankte, der mit seinem Team für die Konzeption der Schautafeln und Erlebniselemente verantwortlich zeichnet.

In beiden Fällen handelt es sich um Rundwege: Blau steht für den Weg bei Stein und Rot für die Runde bei Hersbruck, jeweils 15 Kilometer lang, wobei Schleifen kürzere Routen erlauben.

16 Stationen sind auf beiden Wegen gleich: Übersichtstafel, Streuobst, Milch und Milchviehhaltung, Geflügel, Regionale Kreisläufe, Schweinehaltung, Schafe und Ziegen, Maschinenring, Getreide/Ackerbau, Bioenergie, Wald und Forst, Entwicklung der Landwirtschaft, Ökolandbau, Pflanzenschutz, Bodenleben, Ausbildung und Grüne Berufe, Landfrauen und -männer. Weitere Themen am Weg bei Stein sind Blühstreifen (Naturschutz/Landschaftspflege), Bienen, Landjugend, Fischwirtschaft und Baumdenkmal.

Bilderstrecke zum Thema

Die 10 schönsten Wandertouren durch Franken

Lust auf Gebirge, Burgen, Höhlen oder Seen? Auf Frankens Fernwegen finden sich felsige Auf- und Abstiege, seichte Wege durch kleine Dörfer und viele historische Sehenswürdigkeiten. In unserer Bildergalerie haben wir die schönsten Wandertouren durch Franken gesammelt. Perfekt für alle Abenteurer und jede Menge Inspiration für den nächsten Ausflug!


Wissen auf Tafeln

Die speziellen Themen Mutterkuhhaltung und Fleisch, Hopfen und Naturschutz sowie Hutanger bereichern den Pfad bei Ellenbach. Ergänzend soll in einem weiteren Schritt von der Forstbetriebsgemeinschaft Nürnberger Land bei Weiher auf dem bereits bestehenden Waldlehrpfad mittels fünf weiterer Infotafeln der Bereich Wald und Forst vertieft werden, wobei Energiegewinnung und Forstwirtschaft im Vordergrund stehen.

Die Gestaltung der Tafeln als Wissensvermittler, das Einbinden in die Landschaft und die Möglichkeiten mittels QR-Codes weitere Informationsquellen zu erschließen und somit die verschiedenen Bereiche zu vertiefen, soll ein Erleben der Landwirtschaft mit allen Sinnen im Ablauf der vier Jahreszeiten ermöglichen und zum Wiederkommen einladen, „weil es immer wieder Neues zu entdecken gibt“.

Jürgen Lorenz erklärt dazu: „Jede Tafel hat ihre individuelle Note und soll dazu ermuntern mit den Landwirten in Kontakt zu treten.“ Das sei gerade für Schulen und Kindergärten interessant, die sich dann in den Betrieben, die sich dazu bereit erklären, auch umsehen können. Nicht Comic-Figuren, sondern Bilder echter Tierkinder sollen die Botschafter sein und auf den Schautafeln die Verbindung zur Echtheit herstellen.

Förderverein kommt

Langeweile wird auf keinem der beiden Rundwege aufkommen, denn für Abwechslung sorgen besondere Erlebniselemente wie transparente Bilderrahmen, Drehsäulen, sowie eine Weitsprunganlage, auf der man sich mit Eichhörnchen, Hase, Wildschwein, Fuchs und Reh messen kann. Den Steiner Pfad wird eine lebensgroße Melkkuh bereichern, im Nürnberger Land kann man sich auf einem Kuhsofa ausruhen, das sicher zu Erinnerungs-Selfies einladen wird.

Das Projekt wird zu 60 Prozent aus Leader-Mitteln bezuschusst, hat aber auch zahlreiche weitere Unterstützer aus dem Bereich der Landwirtschaft, dem Landkreis und Hersbruck als Träger.

Um Unterhalt und Pflege wird sich in den nächsten Jahren die Stadt Hersbruck kümmern. Unabhängig davon denkt man an die Gründung eines Fördervereins, „denn der Vier-JahreszeitenRundweg der Landwirtschaft ist ein Projekt, das leben und sich ständig weiterentwickeln soll“, wie es Kreisobmann Felßner formulierte. Denn der Weg biete, so Geschäftsführer Jochen Loy, alle Möglichkeiten, die Kommunikation mit den Verbrauchern auf eine ganz neue Ebene zu stellen.

Lorenz Märtl

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hersbruck, Hersbruck, Winkelhaid