Saisonstart

Aktuelle Regeln für Hallenbadbesuch in Herzogenaurach und Höchstadt

Claudia Freilinger
Claudia Freilinger

Nordbayerische Nachrichten Herzogenaurach/Höchstadt

E-Mail zur Autorenseite

16.9.2021, 12:20 Uhr
Betriebsleiter Patrick Geiger freut sich auf die Hallensaison im Freizeitbad Atlantis in Herzogenaurach: Hier steht er am neuen Außenbecken . 

Betriebsleiter Patrick Geiger freut sich auf die Hallensaison im Freizeitbad Atlantis in Herzogenaurach: Hier steht er am neuen Außenbecken .  © Claudia Freilinger, NN

Die Schätze von Atlantis blieben lange verborgen. Seit November 2020 war das Herzogenauracher Freizeitbad dicht. Die Schließzeit hat das Team unter anderem genutzt, um wesentliche Renovierungen sowie die jährliche Revision durchzuführen.

Vor allem stand eine Frischekur für den Außenbereich auf dem Plan. Das Becken dort ist rund 30 Jahre alt, "es war schlicht sanierungsfällig", sagt Betriebsleiter Patrick Geiger. Eingesetzt ist jetzt ein neues Becken aus Edelstahl. "Es ist einfacher zu reinigen, wesentlich günstiger im Unterhalt und energieeffizienter", meint Geiger, "da ist uns die Entscheidung nicht schwergefallen". Was Badefreunde vor allem interessiert: Es bietet auch mehr Attraktionen, also zusätzliche Sprudelliegen, zwei Schwallwasserbrausen, Bodensprudler und neue Scheinwerfer ermöglichen ein Farbenspiel unter Wasser. Auch der Glaspavillon an der Halle wird erneuert.

Ab Mitte November soll der Außenbereich, dessen Umgestaltung insgesamt rund 1,2 Millionen Euro kostet, für alle geöffnet sein.

Apropos geöffnet: Die Betriebszeiten im Atlantis sind aktuell etwas verkürzt. Werktags ist das Freizeitbad erst ab 14 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich, weil am Vormittag die Schulen Vorrang haben. Am Wochenende und an Feiertagen öffnet das Freizeitbad ab 10 Uhr und schließt um 22 Uhr, sonst um 21 Uhr.

Im Innenbereich gelten für Badegäste die 3G-Regeln. Entsprechend der 14. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 1. September 2021 ist der Besuch der Hallenbäder ab einer Inzidenzeinstufung von 35 nur für Personen mit einem negativen Testergebnis, für vollständig geimpfte oder nachweislich genesene Personen möglich (3G-Regel).

Vorzulegen sind

  • ein aktuelles, negatives Testergebnis (PCR-Test, der max. 48 Stunden, oder Antigen-Schnelltest, der max. 24 Stunden von medizinisch geschultem Personal vor dem Badbesuch vorgenommen wurde) mit einer personalisierten Bescheinigung in Papierform oder digital. Ein QR-Code ist erforderlich.
  • Der Einlass in Höchstadt ist auch nach einem Selbsttest möglich, wenn dieser mitgebracht und vor Ort unter Aufsicht des Personals durchgeführt wird. Gleichzeitig dürfen sich maximal 100 Badegäste im Höchstadter Hallenbad aufhalten, im Atlantis liegt die Grenze bei 999. Eine Ampel auf der Homepage zeigt die Auslastung an.
  • Impfpass zum Nachweis des vollständigen Impfschutzes (ab 14 Tage nach abschließender Impfung) oder Dokumentation Zweitimpfung (offizielles Dokument des Bayerischen Impfzentrums) oder digitaler Nachweis der zweifachen Impfung. Im Fall einer überstandenen Covid-19-Infektion: Nachweis des positiven PCR-Testergebnisses, welcher mindestens 28 Tage alt und nicht älter als sechs Monate ist.

    Ausnahmen für Kinder und Schüler

    Kinder bis zum sechsten Geburtstag müssen keinen Testnachweis erbringen, Schüler und Schülerinnen, die im Rahmen ihres Schulbesuches regelmäßig getestet werden, ebenfalls nicht Sie müssen dies jedoch durch einen aktuellen Schülerausweis, eine aktuelle Schulbescheinigung oder durch ein Schülerticket für den ÖPNV zusammen mit einem amtlichen Ausweis belegen. Auch Sechsjährige, die noch nicht eingeschult sind, gelten als getestet.

    Weiterhin ist die (mindestens medizinische) Maskenpflicht in den Eingangs- und Umkleidebereichen sowie der Mindestabstand von 1,5 Meter zu beachten.

    Keine Kommentare