Registrierungsaktion am Gymnasium

An Leukämie erkrankt: Herzogenauracher Lehrer braucht eine Stammzellenspende

RESSORT: Lokales / Sonstiges..DATUM: 05.10.2016..FOTO: Roland Fengler..MOTIV: Mitarbeiterporträt / Mitarbeiterportrait: Jeanette Seitz..ANZAHL: 1 von 1..Veröffentlichung nur nach vorheriger Vereinbarung
Jeanette Seitz

Redakteurin Nordbayerische Nachrichten

E-Mail zur Autorenseite

22.9.2022, 10:47 Uhr
Matthias Zell ist an Blutkrebs erkrankt und braucht dringend eine Stammzellenspende.

© privat, NN Matthias Zell ist an Blutkrebs erkrankt und braucht dringend eine Stammzellenspende.

Matthias Zell (52) ist ein Lehrer, wie ihn sich viele Schülerinnen und Schüler wünschen. Mit seiner hilfsbereiten und zuverlässigen Art ist er immer für alle da. Er schafft es, dass sogar Fächer wie Mathematik und Physik interessant und verständlich werden. Privat verbringt er viel Zeit mit seiner Frau Daniela und den Söhnen. Auch der Sport darf nicht zu kurz kommen, denn Matthias träumt davon, sich den schwarzen Gürtel in Taekwondo zu erkämpfen. Seine große Leidenschaft ist aber die Musik. Neben Gitarre und Klavier spielt er am liebsten Schlagzeug in seiner Band. Gerade nach der langen Zwangspause aufgrund von Corona sollte es wieder losgehen. Doch dann kam die Diagnose Blutkrebs - völlig überraschend, wie aus dem Nichts.

Erste Chemo nicht erfolgreich

"Matthias geht es nicht gut", sagt Daniela Zell. "Momentan läuft die zweite Chemo. Die erste war leider nicht sonderlich erfolgreich, die Leukämie ist noch nicht unter Kontrolle. Und jetzt hat er auch noch eine sehr schmerzhafte Lungenentzündung bekommen."

Matthias Zell kann nur durch eine passende Stammzellenspende wieder gesund werden, und die Zeit drängt. Genauso geht es auch dem einjährigen Tim, dem Sohn einer weiteren Lehrerin des Gymnasiums. Er möchte bald wieder mit anderen Kindern lachen und im Sandkasten spielen können. Doch dazu bedarf es ebenfalls einer passenden Stammzellenspende.

Eine Kollegin von Matthias Zell hat nach Bekanntwerden der Leukämieerkrankungen Kontakt mit der DKMS aufgenommen und eine Registrierungsaktion gestartet. Unter dem Motto „Dein Typ ist gefragt!“ lädt die DKMS alle Oberstufenschüler des Gymnasiums am Mittwoch, 21. September, dazu ein, sich als potenzielle Stammzellenspender zu registrieren. Zuvor werden die Schülerinnen und Schüler in Vorträgen zum Thema „Blutkrebs und Stammzellenspende“ aufgeklärt.

Denn: Obwohl täglich 21 DKMS-Spenderinnen und -spender Stammzellen spenden, finden noch immer viel zu viele Patientinnen und Patienten keine passende Übereinstimmung - eine Katastrophe für die betroffenen Familien. Je mehr potenzielle Spender in der DKMS registriert sind, desto größer wird die Chance, ein Leben zu retten.

Alle gesunden Menschen können spenden

Die Registrierung erfolgt per selbst durchgeführtem Wangenschleimhautabstrich mit drei Wattestäbchen. Die Gewebemerkmale werden nach der Aktion in einem Labor analysiert und für die weltweite Spendersuche zur Verfügung gestellt. Die bloße Registrierung in der DKMS beinhaltet keine bindende Verpflichtung zu einer tatsächlichen Stammzellspende. Grundsätzlich können sich alle gesunden Menschen zwischen 17 und 55 Jahren registrieren. Die Registrierung ist kostenlos.

Wer sich direkt online für Matthias Zell, Tim und andere Betroffene registrieren lassen möchte, kann dies unter www.dkms.de/kick oder www.dkms.de/helft-tim tun. Das Registrierungsset wird per Post kostenlos zugesendet.

Die Organisatorin der Aktion am Gymnasium sagt: "Unser Ziel ist es, für Matthias und Tim ein passendes Match zu finden. Diesem Ziel kommen wir nur gemeinsam ein Stück näher!"

Keine Kommentare