Ärgerliche Brückentage

Bauwerke in Herzogenaurach müssen saniert werden

29.7.2021, 12:20 Uhr
Dort, wo der Verkehr nicht behindert wird, arbeitet die Firma Raab bereits an der Reparatur schadhafter Betonstellen.  

Dort, wo der Verkehr nicht behindert wird, arbeitet die Firma Raab bereits an der Reparatur schadhafter Betonstellen.   © Matthias Kronau, NN

Saniert werden muss zunächst die Fuß- und Radwegunterführung unter der südlichen Rathgeberstraße. Hier dringt gerade im Winter immer mal wieder Grundwassernässe auf die Fahrbahn im Tunnel, was gefährlich werden kann. Risse in der Fahrbahn und im Beton der Unterführung werden unter anderem ausgebessert, erklärt Markus Himmler, im Tiefbauamt der Stadt zuständig für die Brücken.

Schadhafte Stellen im Beton

Gleich nebenan wird auch die "Ludwig-Erhard-Brücke" nahe der Einmündung Rathgeberstraße / Hans-Maier-Straße saniert. In den unteren Bereichen geht es darum, schadhafte Stellen im Beton auszubessern und den Rostschutz stellenweise zu erneuern. Oben auf der Fahrbahn werden insbesondere die Dehnungsfugen ins Visier genommen. Bei den Metallteilen muss der Korrosionsschutz erneuert werden.

Es müssen dabei Fahrspuren verlegt oder eingeschränkt werden, aber alle Fahrbeziehungen können aufrechterhalten werden. Die Ampel bleibt in Betrieb. Wegen der unvermeidbaren Einengungen ist mit Behinderungen zu rechnen.

Umleitungen werden ausgeschildert

Für Fußgänger und Radfahrer werden Umleitungen ausgeschildert, da während der Arbeiten neben der Unterführung auch die Brücke nicht passiert werden kann.

Auch an der Ludwig-Erhard-Brücke kommt es in den Sommerferien zu Einschränkungen für den Verkehr. 

Auch an der Ludwig-Erhard-Brücke kommt es in den Sommerferien zu Einschränkungen für den Verkehr.  © Matthias Kronau, NN

Ab 10. August starten die Arbeiten an der „Konrad–Adenauer-Brücke“ nahe der Kreuzung Hans-Maier-Straße / Würzburger Straße. Hier ist der Sanierungsbedarf ähnlich wie bei der Ludwig-Erhard-Brücke.

Mit Behinderungen ist zu rechnen


Aufgrund der Bauweise der Brücke und den vorhandenen Verkehrsbeziehungen müssen allerdings die Arbeiten mit einer eigens aufzubauenden mehrphasigen Baustellen-Signalanlage durchgeführt werden. Da die bestehenden Fahrspuren stark eingeschränkt werden müssen, ist mit Behinderungen zu rechnen.


Fußgänger- und Radfahrerunterführung unter die südliche Rathgeberstraße: Auch hier werden schadhafte Stellen repariert, nasse Stellen durch Grundwasser sollen künftig verhindert werden. 

Fußgänger- und Radfahrerunterführung unter die südliche Rathgeberstraße: Auch hier werden schadhafte Stellen repariert, nasse Stellen durch Grundwasser sollen künftig verhindert werden.  © Matthias Kronau, NN

Über die Brücke kann während der Arbeiten wechselweise nur eine Fahrspur genutzt werden. Ebenso steht für Fußgänger während der Bauzeit wechselweise nur auf einer Seite der Brücke ein Gehweg zur Verfügung. Die Radwege können nicht aufrechterhalten werden. Fahrräder müssen im Baustellenbereich geschoben werden.

Voraussichtlich bis 10. September


Die Arbeiten werden wetterabhängig bis voraussichtlich 10 September andauern. Insbesondere durch die unmittelbare Nähe der Baustelle Unterführung und Ludwig-Erhard-Brücke können manche witterungsbedingte Leerläufe vermieden werden.

Keine Kommentare