Bei Herzogenaurach: Neues Energiedenkmal in Mausdorf

19.7.2011, 17:41 Uhr
Das Denkmal reckt sich selbstbewusst in den Himmel. Im Hintergrund sind die Windräder der Reuthwind GmbH Co. Kg zu erkennen. An der Bürgerwindanlage sind 108 Bürger beteiligt, die Steuereinnahmen verbleiben so in der Gemeinde Emskirchen.
1 / 15

Das Denkmal reckt sich selbstbewusst in den Himmel. Im Hintergrund sind die Windräder der Reuthwind GmbH Co. Kg zu erkennen. An der Bürgerwindanlage sind 108 Bürger beteiligt, die Steuereinnahmen verbleiben so in der Gemeinde Emskirchen.

Die Spannung steigt: Gleich ist die weiße Plane weg.
2 / 15

Die Spannung steigt: Gleich ist die weiße Plane weg. © Matthias Kronau

Es ist soweit: Mit einiger Anstrengung wird ...
3 / 15

Es ist soweit: Mit einiger Anstrengung wird ... © Matthias Kronau

... die weiße Plane vom Denkmal gezogen.
4 / 15

... die weiße Plane vom Denkmal gezogen. ©

Johannes Maibom ist einer der Initiatoren der Mausdorfer Energiebewegung. Mausdorf produziert 13 Millionen kWh Strom, mehr als 25 Mal so viel, wie es selbst benötigt. Die produzierten vier Millionen kWh Wärme entsprechen dem Wärmebedarf des Orts.
5 / 15

Johannes Maibom ist einer der Initiatoren der Mausdorfer Energiebewegung. Mausdorf produziert 13 Millionen kWh Strom, mehr als 25 Mal so viel, wie es selbst benötigt. Die produzierten vier Millionen kWh Wärme entsprechen dem Wärmebedarf des Orts. ©

Emskirchens Bürgermeister Harald Kempe hat ein Bäumchen mitgebracht, das er den Mausdorfer schenkt. In dem Ortsteil ist auch eine Biogasanlage entstanden, das fast ausschließlich von aktiven Landwirten beliefert wird.
6 / 15

Emskirchens Bürgermeister Harald Kempe hat ein Bäumchen mitgebracht, das er den Mausdorfer schenkt. In dem Ortsteil ist auch eine Biogasanlage entstanden, das fast ausschließlich von aktiven Landwirten beliefert wird. ©

Freude über das Erreichte: Wolfgang Gartzke von der Flurbereinigung, Johannes Maibom, Harald Kempe und Landrat Walter Schneider (von links) vor dem Energiedenkmal
7 / 15

Freude über das Erreichte: Wolfgang Gartzke von der Flurbereinigung, Johannes Maibom, Harald Kempe und Landrat Walter Schneider (von links) vor dem Energiedenkmal

Zu der Einweihung am Ortseingang von Mausdort sind viele Bürger gekommen.
8 / 15

©

Denkmal mit Info-Inschrift: Wichtige Energiedaten, auf die Mausdorf stolz ist. Rund 50 Häuser werden mittlerweile durch ein zentrales Wärmenetz versorgt.
9 / 15

Denkmal mit Info-Inschrift: Wichtige Energiedaten, auf die Mausdorf stolz ist. Rund 50 Häuser werden mittlerweile durch ein zentrales Wärmenetz versorgt.

Emskirchens Bürgermeister Harald Kempe zum Unterschied zwischen Emskirchen und dem angrenzenden Herzogenaurach:
10 / 15

©

Alle Infos am Ortseingang. Das Dorfgemeinschaftshaus wurde grundlegend energetisch saniert. 3500 unentgeltliche Stunden haben die Bürger dafür aufgebracht. Heizen ist im Dorfhaus mittlerweile - fast - überflüssig.
11 / 15

Alle Infos am Ortseingang. Das Dorfgemeinschaftshaus wurde grundlegend energetisch saniert. 3500 unentgeltliche Stunden haben die Bürger dafür aufgebracht. Heizen ist im Dorfhaus mittlerweile - fast - überflüssig.

In Mausdorf spiegelt sich die Energiewende: Voraussetzung ist eine intakte Dorfgemeinschaft, die durch die Gemeinschaftsprojekt eher noch gewachsen ist.
12 / 15

In Mausdorf spiegelt sich die Energiewende: Voraussetzung ist eine intakte Dorfgemeinschaft, die durch die Gemeinschaftsprojekt eher noch gewachsen ist.

Stolz reckt sich das Energiedenkmal in den Himmel über den Landkreis Neustadt/Aisch.
13 / 15

Stolz reckt sich das Energiedenkmal in den Himmel über den Landkreis Neustadt/Aisch.

Wind und Wissen. Mittlerweile befinden sich auf Mausdorfer Dächern PV-Module mit einer Leistung von 530 KWp. Der Stromertrag liegt bei 500000 KWh/Jahr, genug, um die Ortschaft mit Strom zu versorgen.
14 / 15

Wind und Wissen. Mittlerweile befinden sich auf Mausdorfer Dächern PV-Module mit einer Leistung von 530 KWp. Der Stromertrag liegt bei 500000 KWh/Jahr, genug, um die Ortschaft mit Strom zu versorgen.

Die Windräder zwischen Mausdorf und Zweifelsheim: weithin sichtbare Symbole eines neuen Denkens.
15 / 15

© Kronau