Sommernacht

EM, Kino, Chor: Sommerlaune in Herzogenaurach trotz Niederlage

15.6.2021, 22:01 Uhr
Gechilltes Fußballschauen im Chilli's

Gechilltes Fußballschauen im Chilli's © Matthias Kronau, NN

Als um 21 Uhr die Europameisterschaft für die deutsche Nationalmannschaft begann, da hatte der Herzo Chor seine Premiere schon freudestrahlend hinter sich. "Ich begrüße Euch alle mit großer Freude. Es ist wunderbar, Euch alle wieder zu sehen", sagte Gerald Fink zu den Sängerinnen und Sängerinnen seines Herzo Chores. Fast ein Jahr lang hatte sie sich nicht mehr "in echt" getroffen, sondern ihre Proben von den Wohnzimmern aus als Zoom-Online-Proben gestaltet. Das war nicht, was sich alle wünschten, aber wöchentlich nahmen bis zu 50 Sänger teil. "Es war einfach schön, trotzdem die Gemeinschaft zu spüren", meinte eine Sängerin.

Endlich wieder gemeinsam singen: Die Sopran-Abteilung des Herzo Chores in der evangelischen Kirche.

Endlich wieder gemeinsam singen: Die Sopran-Abteilung des Herzo Chores in der evangelischen Kirche. © Matthias Kronau, NN

Heute Abend also in der evangelischen Kirche endlich wieder richtig gemeinsam singen. Das den Musikgruppen aufgegebene Sicherheitskonzept wurde strikt eingehalten, erst am Platz wurden die Masken abgenommen, und dann zunächst ein paar Aufwärmstimmübungen mit Andrea Kaschel, der Kreischorleiterin des Sängerkreises Erlangen-Forchheim im Fränkischen Sängerbund (FSB).

Hoffen auf den Ausgleich im Kreis'l.

Hoffen auf den Ausgleich im Kreis'l. © Matthias Kronau, NN

Und dann wurde mit Genuss der gemeinsame Klang wieder neu erprobt. "Schon wenn der erste Ton erklingt", wurde da intoniert, "beginnt der Raum zu atmen und zu leben." Ein Lied von Reinhard Mey, online schon ein wenig eingeübt, am heutigen Abend mit Freude gemeinsam gesungen: "Was für ein Geschenk ist ein Lied". Wie wahr.

König Fußball hat heute Abend eindeutig gegen das Open-Air-Kino gewonnen.

König Fußball hat heute Abend eindeutig gegen das Open-Air-Kino gewonnen. © Matthias Kronau, NN

Am Ende der Probe war Eile angesagt, denn auch Chorsängerinnen und Sänger wollten Fußball schauen. "Diese erste Probe war einfach wunderbar", freute sich Vorsitzende Ursula Welker.

EM-Auftakt im Kreis'l.

EM-Auftakt im Kreis'l. © Matthias Kronau, NN

Als es dann langsam dunkel wurde, war am Kirchenplatz ein wunderbarer Film zu sehen: Was fast vorauszusehen war: Trotz bestem Open-Air-Wetters waren doch nur knapp 20 Besucher bekommen. "Hätten wir Fußball gezeigt, wäre es voll gewesen", war sich Andrea Pöltl von der Stadt sicher. Allerdings seien die Vorstellungen davor immer gut besucht gewesen. Heute Abend wurde "Dream Horse" gezeigt, die Geschichte einer Waliserin, die mit Freundinnen ein Rennpferd kauft und es schafft, in die Elite des Sports vorzustoßen.

Spannende Aufholjagd

Womit wir beim Thema für die Mehrzahl der Herzogenauracher wären: Deutschland gegen Frankreich. Es zeigte sich, dass eine Reihe von Gastronomen die Chance genutzt hatten, große Bildschirme und Leinwände zu besorgen, um doch noch ein Public-Viewing-Gefühl schaffen zu können. Da die Plätze reserviert sein mussten, ging es zunächst sehr entspannt zu. Kein Gedränge. Der Spielverlauf erlaubte dann allerdings auch keine überbordende Freude. Und ein Autokorso, in Herzogenaurach oft erprobt, verbot sich angesichts der Niederlage. Jetzt heißt es für Jogis Jungs, sich ab morgen in Herzogenaurach zu regenerieren.

Keine Kommentare