Freitag, 13.12.2019

|

zum Thema

Georgios Halkias will Bürgermeister werden

Der 54-jährige Apotheker tritt in Herzogenaurach für die Grünen an. - 31.10.2019 17:49 Uhr

Grün nicht nur äußerlich: Georgios Halkias (2. von rechts) wird Bürgermeisterkandidat. Ihn unterstützen Peter Simon (l.), Peter Maier und Retta Müller-Schimmel.


Halkias hat seit 15 Jahren sowohl die griechische als auch die deutsche Staatsbürgerschaft. Sein Herz hängt an Herzogenaurach, spätestens seit der Apotheker im Jahr 2001 hierher gezogen ist. Und er engagiert sich seither auch, die Wahl zum dritten Bürgermeister vor fünf Jahren ist noch immer "eine große Ehre für mich".

Bei der Vorstellung des Kandidaten gestern waren sich die Fraktionskollegen und -kolleginnen einig, dass die Grünen mit Georgios Halkias den richtigen Kandidaten ins Rennen schicken. "Georgios Halkias repräsentiert die Vielfalt der Stadt", betonte Retta Müller-Schimmel. Halkias hatte bei der vergangenen Stadtratswahl die meisten Stimmen für die Grünen geholt.

Georgios Halkias gilt vielen als freundlicher offenherziger Mensch, und nicht umsonst wird die Wahlkampagne der Grünen in Herzogenaurach unter dem Motto "Mehr Herz. Wir leben hier" geführt werden. Dass der Apotheker als Unternehmer ein Mitglied der Grünen ist, "obwohl es da ja auch andere Parteien gibt", ist für ihn einfach erklärbar. Auch hier gilt: "Es ist die Partei meines Herzens."

Die Grünen arbeiten im Stadtrat gemeinsam mit der SPD in der inoffiziellen "Gestaltungsmehrheit", und Georgios Halkias betont, dass schon viel erreicht wurde. Das aber oft auf Drängen der Grünen. Einen Gegensatz zu Bürgermeister German Hacker möchte die grüne Fraktion nicht formulieren. "Wir wollen uns auf uns konzentrieren", so Peter Simon.

Ein genaues Wahlprogramm wird noch vorgelegt, aber einige Schwerpunkte stehen schon fest: Die Grünen wollen weiter die Bürgerbeteiligung und die Transparenz in der Stadt verbessern. Kultur und auch das Feiern in öffentlicher Runde in der Stadt soll unterstützt werden. Mehr Räume für Veranstaltungen mit einer teilweisen Öffnung des Rathauses für diesen Zweck stehen auf der Agenda. Bezahlbarer Wohnraum ist ein Thema der Grünen, und auch die Gesundheitsförderung von Kindesbeinen an (Stichworte Gesundes Essen in Kindergärten, Sporthalle, Schwimmertarif Atlantis).

Realistisch-langfristig, aber nicht auf die lange Bank schieben will Georgios Halkias ein Umdenken in der Verkehrspolitik. "Gerade jetzt während der Rathaussanierung von einem Rückbau von Parkplätzen zu reden, ist natürlich schwierig." Doch es müsse weiter gerungen werden, den Autoverkehr zurückzudrängen, ohne ihn zu verteufeln.

Ziel: Mehr Herz für Fußgänger, mehr Grün in der Stadt. "Da geht es nicht um Park statt Rathaus", betont Halkias. Das Thema sei unter Beteiligung der Öffentlichkeit schon lange entschieden. Eine Vision stattdessen: ein langgezogener Grünzug durch ökologische Aufwertung des Weihersbachs und des Aurachverlaufs gegenüber von Schaeffler mit Erhöhung des Freizeitwerts dieses Grünstreifens durch Einrichten von Grillplätzen, Beachvolleyballfeld u.ä.

Die Grünen halten bei den Kommunalwahlen 2020 eine Stichwahl für durchaus realistisch. "Ich gehe davon aus, dass es so kommen wird", sagt Georgios Halkias.

Der Herzogenauracher stammt aus Volos in Griechenland. Mit 14 Jahren hat er bereits begonnen, Deutsch zu lernen, mit 19 kam er nach Erlangen, um Pharmazie zu studieren. Nach einigen Jahren in Falkendorf zog er 2001 nach Herzogenaurach. Der 54-Jährige ist verheiratet und hat einen Stiefsohn und zwei Söhne.

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach