Montag, 06.04.2020

|

German Hacker: Bürgermeisterkandidat für Herzogenaurach

German Hacker © Privat


Name:

German Hacker


Alter:

51


Beruf:

Erster Bürgermeister


Wohnort:

Herzogenaurach


Partei:

SPD


Liste:

SPD


Amtsinhaber:

seit 2008


E-Mail:

german.hacker@herzovision.de

Website

http://www.german-hacker.de



Mit mir an der Spitze werden sich in den nächsten sechs Jahren diese drei Dinge als erstes ändern:

Ich bin seit 12 Jahren Erster Bürgermeister. Daher sind die drei folgenden Dinge keine wirklichen Änderungen von Bestehendem, sondern wichtige Weiterentwicklungen: 1. Energieeffizienz und der Umstieg auf erneuerbare Energie müssen, wie beim European Energy-Award aufgezeigt, weiter Einzug halten. Die Bereiche sind u.a. Gebäude, Verkehr, unsere Ernährung und Freizeitverhalten. Wir brauchen eine weitere Stärkung des Fahrradverkehrs. Wir brauchen die Stadt-Umland-Bahn als zusätzliche Hauptachse zur Verbindung von Nürnberg, Erlangen und Herzogenaurach per Schiene und bezahlbare Jahrestickets für den ÖPNV. 2. Wir müssen noch mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen, auch Sozialwohnungen. Die Weichen für weitere Wohnbauflächen sind gestellt, die Umsetzung muss zügig gehen. Wohnungen für junge Alleinstehende sind ebenso nötig wie für Familien und ältere Menschen. 3. Es gibt den Wunsch der Bürger nach mehr Grünraum bzw. Erholungsflächen – in der Stadt und drum herum. Gleichzeitig findet der Klimawandel bereits statt. Wir erleben z.B. längere Trockenperioden. Die Pflanzenwelt, Wälder ebenso wie Bäume in der Stadt, müssen angepasst werden. Man erreicht beides, wenn man mehr und passende Bäume, in Verbindung mit attraktiven Erholungsflächen schafft.

Das größte Ärgernis in meiner Gemeinde/Stadt/in meinem Landkreis ist…

Unnötiger Kurzstrecken-Autoverkehr und falsches Parken oder Halten, vor allem in der Innenstadt.

Dafür würde ich auf der Straße demonstrieren:

Themen, für die ich demonstrieren würde, sind sicher keine rein kommunalen Angelegenheiten, sondern Dinge, die das ganze Land betreffen. Wenn ich unsere Demokratie und den Frieden in Gefahr sehen würde, wäre dies ein Grund für mich auf der Straße zu demonstrieren. Dazu zählen selbstverständlich die im Grundgesetz verankerten Rechte und Pflichten. Ich möchte hier nur ein Beispiel nennen, weil es ab und zu immer wieder zum Thema wird: Ich halte den gebührenfinanzierten öffentlich rechtlichen Rundfunk und Fernsehen sowie die Pressefreiheit für ein extrem hohes und schützenswertes Gut. Wir sehen in anderen Ländern, wie leichtfertig dies aufs Spiel gesetzt wird, mit verheerenden Folgen. In Zeiten eines täglichen Informations-Überflusses in so vielen Medien sind unabhängige öffentlich-rechtliche Sender und guter Journalismus als ebenfalls unabhängige Kontrollinstanz noch wichtiger geworden. Die Sicherstellung objektiver und verlässlicher Nachrichten ist für unsere Demokratie aus meiner Sicht existenziell wichtig. Dies zu erhalten, falls es ernsthaft jemand in Frage stellen sollte, würde mich z.B. sofort auf die Straße bringen.

Seite drucken

Seite versenden