Sonntag, 08.12.2019

|

Handball: TSH kann gegen Eckental nicht gewinnen

Ein leistungsgereichtes Remis - 26.11.2019 18:05 Uhr

Spielszene TSH gegen Eckental. © Andreas Brandl


Die zahlreichen Zuschauer sahen ein packendes Duell auf Augenhöhe. Nach häufigem Führungswechsel mussten sich die Herzogenauracher etwas unglücklich mit dem Endstand von 33:33 (17:17) und nur einem Punkt zufrieden geben, wobei sich der Gegner das Unentschieden auch verdient hatte.
Beide Teams hatten zuvor 14:0 Punkte auf dem Konto – das Spiel war also schon richtungsweisend. Der Gast erwischte den besseren Start und lag nach zehn Minuten mit 8:6 vorne. Danach präsentierte sich die TSH bissiger in den Zweikämpfen, kippte die Partie und lag zeitweise sogar mit vier Toren vorn (14:10). Der Gästetrainer nahm eine Auszeit und stellte seine Taktik etwas um. Diese Maßnahme fruchtete sofort, zur Pause war alles wieder auf Null.
Die Vorgabe der TSH-Trainer in der Halbzeit war, das Spiel variabler zu gestalten und vor allem den Kreisläufer stärker einzubinden, nachdem zuvor fast alle Tore aus dem Rückraum gefallen waren. Das Hauptmanko war jedoch die Abwehr und diese sollte sich auch bis zum Spielende als Schwachstelle erweisen. Erneut legte Eckental vor. Doch letztlich konnte sich kein Team absetzen. Die TSH lag 70 Sekunden vor Abpfiff 33:31 vorn, doch das reichte nicht. ). Den Gästen gelang jedoch der schnelle Anschlusstreffer und es war noch zu viel Restzeit auf der Uhr, um den letzten Angriff einfach nur herunterzuspielen. Bei Zeitspiel leisteten sich die Herzogenauracher dann einen unglücklichen Ballverlust, fingen sich einen Gegenstoß zum 33:33 und in den verbliebenen Sekunden gelang auch dem stark aufspielenden Jürgen Wonner, mit 10 Treffern bester TSH-Akteur, mit dem letzten Abschluss aus schwieriger Position kein Torerfolg mehr.
Mitverantwortlich für den Verlauf dieses umkämpften Unentschiedens bei einem ansehnlichen Spiel auf Augenhöhe war das Schiedsrichtergespann Prenißl/Späth, welches die Partie unauffällig, souverän leitete und ohne viele Zeitstrafen auskam, wodurch der Spielfluss auf beiden Seiten nicht gestört wurde. Durch das Ergebnis bleiben beide Mannschaften zusammen punktgleich Tabellenführer mit jeweils dem ersten Verlustpunkt der Saison.
Trainer Norbert Münch: „Es war ein Spitzenspiel auf gutem Niveau, auch mit sehr guten Schiedsrichtern und am Ende mit einem Unentschieden, mit dem wir eigentlich leben können nach dem Spielverlauf. Dennoch hatten wir in der Schlussphase die Chance auf den Sieg und konnten diese leider nicht nutzen.    mth
TSH: Freund, Gundlack, Langer; Hirning 4, Welker, Hablowetz 2, Kares, Schmidt 2, Wonner 10, T. Wayand, Kundmüller 8/5, Schwandner 5, Hagen 2, Sieber.
 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach