32°

Freitag, 07.08.2020

|

zum Thema

Handball: Udo Hermannstädter kehrt zur TSH zurück

Trainer übernimmt diesmal die Männer der Turnerschaft Herzogenaurach - 28.07.2020 11:31 Uhr

Früher Trainer der TSH-Frauen, nun der Männer: Udo Hermannstädter.

© Michael Matejka


Mit Aufbauarbeit kennt Udo Hermannstädter sich aus. Acht Jahre lang, von 2007 bis 2015, hat er die Handballerinnen der Turnerschaft Herzogenaurach trainiert und sie in die Bayernliga geführt. In der Zeit wurden bereits einige Grundlagen für den Aufstieg in die 3. Liga gelegt, der 2017 schließlich unter Hermannstädters Nachfolger Hans-Jürgen Kästl gelang.

Nach einer Station beim Drittligisten ESV Regensburg blieb Hermannstädter der TSH erhalten, als Sportlicher Leiter, später als Coach der Reserve bei den Frauen. Das Amt gab er im November 2019 ab – doch nicht einmal ein Jahr später ist er schon wieder zurück in Herzogenaurach. Diesmal wird Hermannstädter die Männer der TSH übernehmen, denen gerade der Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga geglückt ist.

Kundmüller und Münch übernehmen den Nachwuchs

Er soll, so teilen es die Abteilungsleiter Lena Mergner und Michael Schuler mit, dabei mitwirken, den Männerhandball bei der Turnerschaft weiterzuentwickeln. Die beiden Aufstiegstrainer Ingo Kundmüller und Norbert Münch wollen, heißt es vom Verein, aus zeitlichen Gründen künftig kürzer treten. Statt der BOL-Männer werden sie ab Herbst die D-Jugend der TSH übernehmen.

Momentan betreuen sie allerdings noch die Vorbereitung der Handballer, deren Saison offiziell ab Anfang Oktober beginnen soll. Im Juni ist die TSH wieder ins Training eingestiegen, ab Herbst sollen dann Hermannstädter und Manuela Cupic übernehmen. Die Kroatin, die den langjährigen Übungsleiter unterstützen wird, ist über Adidas nach Herzogenaurach gekommen und hat einst selbst in der kroatischen Stadt Varaždin hochklassig Handball gespielt.

alep

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Herzogenaurach