Montag, 30.03.2020

|

Herzogenaurach: CSU wünscht sich Wald der Generationen

Dafür sollen 20000 Euro pro Jahr eingeplant werden - 14.01.2020 16:53 Uhr

Wald ist wichtig für ein stabiles Klima. Ein Generationenwald könnte ein kleiner Beitrag sein, sagt die CSU. © colourbox.com


Das ist einem Antrag zu den Haushaltsberatungen zu entnehmen. Demnach soll das bestehende, aber nur zögerlich angenommene Konzept "1000 Bäume für Herzogenaurach" wesentlich erweitert werden. Dafür sollen künftig 20 000 Euro jährlich bereitgestellt werden.

Die Idee der CSU: Für jedes Herzogenauracher Kind soll die Stadt einen Baum pflanzen lassen. Die Bäume würden dann jahresweise in einem Abschnitt eines Waldes gepflanzt. Dadurch könne nachvollzogen werden, in welchem Jahr ein bestimmtes Waldstück neu bepflanzt wurde. "Langfristig wachsen dann die Herzogenauracher Kinder mit "ihren Bäumen" auf, sodass dieses Projekt auch sicherlich pädagogisch wertvoll sein könnte und für die Kindergärten und Schulen Anschauungsmaterial bieten würde", heißt es in dem Antrag.

Gleichzeitig würde der Baumbestand in den Wäldern erheblich gesteigert, bei gleichzeitig geringeren Kosten, da wir Setzlinge beziehungsweise noch junge Bäume pflanzen. Der schleppende Fortgang des bestehenden Programm liege, so vermutet die CSU-Fraktion, auch an hohen Preisen für ausgewachsene und herangezüchtete Bäume, die gepflanzt werden sollen.

Auch angesichts des Klimawandels sei ein solcher Generationenwald sinnvoll, so die CSU. Sie beantragt, dass die Verwaltung auf die Suche nach geeigneten Flächen gehen soll.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach