Kein Nachtshopping

Herzogenaurach sagt "Rainbow Friday" ab

Hans von Draminski
Hans von Draminski

Erlanger Nachrichten

E-Mail zur Autorenseite

23.11.2021, 18:03 Uhr
Erst vor wenigen Tagen hatte die Förder- und Werbegemeinschaft Herzogenaurach ihren

Erst vor wenigen Tagen hatte die Förder- und Werbegemeinschaft Herzogenaurach ihren "Rainbow Friday" angekündigt, nun hat sie ihn wegen Corona abgesagt. © Hans von Draminski, NN

Die Veranstaltung sollte unter dem Label "Rainbow Friday" am Tag des Internet-"Black Friday" als lange Einkaufsnacht mit umfangreichem kulturellen Rahmenprogramm und Verlosungsaktion über die Bühne gehen. Diese Pläne hat die Förder- und Werbegemeinschaft, die mit der Stadt Herzogenaurach das Event organisiert hatte, nun beerdigen müssen. Zumal wie berichtet auch der Herzogenauracher Weihnachtsmarkt abgesagt ist.

"Nicht in einen weiteren Lockdown"

"Aufgrund der immer weiter steigenden Corona-Zahlen und der damit verbundenen Einschränkungen haben wir uns in der Vorstandschaft schweren Herzens dazu entschieden, unseren "Rainbow Friday" abzusagen", meint dazu Stefan Müller, Vorsitzender der Förder- und Werbegemeinschaft. Die Absage der Weihnachtsmärkte in Bayern und der "Langen Shopping Night" in Erlangen habe die Herzogenauracher letztendlich zu diesem Schritt bewogen. "Es ist im Sinne aller, dass die Geschäfte und Restaurants weiterhin geöffnet bleiben und wir nicht in einen weiteren Lockdown müssen", sagt Müller.

Zumindest bis 20 Uhr geöffnet

Zumindest bis 20 Uhr sollen die Innenstadtgeschäfte am Freitag nun geöffnet bleiben, darauf haben sich Händler und Stadt geeinigt.

Keine Kommentare