Trotz Corona

Herzogenaurach: Winterdorf für die Seele

Matthias Kronau
Matthias Kronau

Redaktion Herzogenaurach

E-Mail zur Autorenseite

24.11.2021, 17:57 Uhr
Daniel Waldera (links) und Jürgen Rissmann dekorierten am Mittwoch noch, damit es am Freitag trotzdem losgehen kann.

Daniel Waldera (links) und Jürgen Rissmann dekorierten am Mittwoch noch, damit es am Freitag trotzdem losgehen kann. © Matthias Kronau, NN

Daniel Waldera und Jürgen Rissmann dekorierten am Mittwoch noch, damit es am Donnerstag trotzdem losgehen kann für das „Winterdorf“ des Restaurant Kreis‘l in Herzogenaurach.

In Ruhe und mit Rücksicht

So soll das fast schon traditionelle „Winterdorf“ doch gelingen: keine Bands mehr, höchstens Solisten, 2G-Regelung, Einlass nur für so viele Leute, die als Gruppe an die Stehtische passen, Abstandswahrung, viel Rücksicht: Am Donnerstag geht es los, geöffnet ist es von 17 bis 22 Uhr.

„Hoffentlich bis zum 23. Dezember“ sagt Mitpächterin Ulli Rudel. In ruhiger winterlicher Atmosphäre draußen stehen sei auf keinen Fall schlechter als drinnen. „Ich glaube, wir brauchen alle etwas für die Seele.“ Passende Seelengetränke dürften vorrätig sein.

Keine Kommentare