Jetzt Vorschläge einreichen

Herzogenauracher Jugendliche wählen ihr eigenes Parlament

RESSORT: Lokales / Sonstiges..DATUM: 05.10.2016..FOTO: Roland Fengler..MOTIV: Mitarbeiterporträt / Mitarbeiterportrait: Jeanette Seitz..ANZAHL: 1 von 1..Veröffentlichung nur nach vorheriger Vereinbarung
Jeanette Seitz

Nordbayerische Nachrichten Herzogenaurach/Höchstadt

E-Mail zur Autorenseite

16.11.2021, 12:13 Uhr
Neben der jährlichen Jugendkonferenz wird es in Herzogenaurach auch bald ein Jugendparlament geben.

Neben der jährlichen Jugendkonferenz wird es in Herzogenaurach auch bald ein Jugendparlament geben. © Eduard Weigert, NN

Nach ausgiebigen Diskussionen im Kulturausschuss hat der Herzogenauracher Stadtrat im Juni 2021 eine Wahlordnung verabschiedet. Nun sind alle Herzogenauracher Jugendlichen zwischen 13 und 18 Jahren dazu aufgerufen, ihr erstes Jugendparlament zu wählen - und dann alle zwei Jahre wieder neu. Durchgeführt wird die Wahl maßgeblich vom Jugendhaus rabatz.

"Aktuell haben wir die 1355 wahlberechtigten Jugendlichen per Post angeschrieben", erläutert rabatz-Leiter Daniel Birk das weitere Vorgehen. Bei einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, 17. November, um 18 Uhr im rabatz, können sich alle Interessierten noch einmal zusätzlich umfassend informieren lassen - beispielsweise über die Aufgaben des Jugendparlaments, die Rechte und Pflichten, die Satzung und die Wahlordnung. "Damit das Ganze nicht zu trocken wird, wird es aber auch einen praktischen Exkurs geben", so Birk.

Selbst- oder Fremdvorschläge

Vorgeschlagen und gewählt werden können alle angeschriebenen Jugendlichen. Man kann sich selbst vorschlagen oder auch jemanden anders. Wahlvorschläge (sowohl Selbst- als auch Fremdvorschläge) können ab sofort und bis 10. Januar 2022, 18 Uhr, im Jugendhaus rabatz eingereicht werden. Die Vorschläge müssen mindestens den Familiennamen, Vornamen, Tätigkeit bzw. an welcher Schule, das Geburtsdatum und die Anschrift (Hauptwohnung) des Kandidaten bzw. der Kandidatin sowie den Familiennamen, den Vornamen und die Anschrift des Vorschlagenden enthalten.

Ausdrücklich rufen Daniel Birk und Bürgermeister German Hacker dazu auf, sich selbst zu melden oder Vorschläge einzureichen, um alle neun Plätze des Jugendparlaments optimal besetzen zu können. Es handelt sich laut Hacker um eine "reine Personenwahl", das heißt, es gibt keine "Listen" oder Ähnliches, sondern es werden direkt einzelne Personen gewählt.

Am 19. Januar 2022 haben die Kandidatinnen und Kandidaten dann die Möglichkeit, sich vor ihrer Wählerschaft zu präsentieren. Vorgesehen ist eine kurze Vorstellung sämtlicher Anwärterinnen und Anwärter auf die Plätze im Jugendparlament im Jugendhaus rabatz. Die „Steckbriefe“ können dort dann bis zur Wahl eingesehen werden.

Online-Abstimmung möglich

Vom 7. Februar, 8 Uhr, bis 13. Februar, 18 Uhr, kann online abgestimmt werden. Daniel Birk erklärt hierzu: "Sollten die Jugendlichen an der Online-Wahl teilnehmen wollen, so müssten sie uns dies unter der Angabe ihres Vor- und Zunamens, ihres Geburtsdatums sowie ihrer E-Mail-Adresse bis 3. Dezember 2021 rückmelden, so dass wir ihnen ihre persönliche Einladung mit Wähler-ID und Passwort zukommen lassen können."

Alle anderen haben die Möglichkeit zur persönlichen Urnenwahl am 14. Februar von 8 bis 18 Uhr im Jugendhaus rabatz, das als Wahllokal fungiert. Die Wahl gewonnen haben letztlich die neun Kandidatinnen und Kandidaten mit den meisten Stimmen. Birk und Hacker hoffen auf eine hohe Wahlbeteiligung und darauf, dass das Jugendparlament dann schon bald seine Arbeit aufnehmen kann.

Eine Sache ist Daniel Birk noch wichtig: "Beim Jugendparlament handelt es sich um eine weitere Beteiligungsmöglichkeit für Jugendliche. Alle anderen gut laufenden Möglichkeiten wie zum Beispiel die jährliche Jugendkonferenz oder der Arbeitskreis Mitbestimmung fallen nicht weg, sondern bleiben bestehen und bekommen lediglich eine Ergänzung."

Keine Kommentare