hin&herzo: Matinee der besonderen Art

26.9.2021, 18:52 Uhr
Eigentlich ist Wimmer Lehrbeauftragter für Philosophie in Bamberg. Aber hat mehrere Talente.

Eigentlich ist Wimmer Lehrbeauftragter für Philosophie in Bamberg. Aber hat mehrere Talente. © Margot Jansen, NN

Als „Jens Wimmers Boogie Trio“ sorgten Wimmer am Piano, Alex Spengler (Bass) und Joachim Ley (Drums) mit schwungvollem Boogie-Woogie für Lebensfreude pur. Nachdenkliche Texte aus Wimmers Buch: „Linjis Weg zum Glück“ wechselten sich mit feinstem Boogie-Woogie ab.

Der Chinese Linji war ein buddhistischer Mönch, der im neunten Jahrhundert lebte und der die Menschen zu einem zweckfreien Handeln aufrief. Nur das Hier und Jetzt zählt. Eigene Überzeugungen können ins Wanken geraten, man muss sie ständig auf den Prüfstand stellen. Es gibt unterschiedliche Formen des Glücks. Mal kommt uns der Zufall zu Hilfe, mal packt man das Glück beim Schopfe, mal werden wir beglückt und am Ende unseres Daseins können wir vielleicht sagen: „Es war ein glückliches Leben.“

Als „Jens Wimmers Boogie Trio“ sorgten Wimmer am Piano, Alex Spengler (Bass) und Joachim Ley (Drums) mit schwungvollem Boogie-Woogie für beste Stimmung.

Als „Jens Wimmers Boogie Trio“ sorgten Wimmer am Piano, Alex Spengler (Bass) und Joachim Ley (Drums) mit schwungvollem Boogie-Woogie für beste Stimmung. © Margot Jansen, NN

Beglückt wurde das Publikum an diesem Vormittag aber nicht nur mit tiefschürfenden Erkenntnissen, sondern mit richtig guter Musik. Titel wie etwa „Honky Tonk Train Blues“, „Down in the Alley“ oder „Like it is“ animierten die Zuhörer zum Mitswingen. „Bei mir bist du schön“ setzten sie sich erfolgreich gegen die lautstarken Kirchenglocken von St. Magdalena durch. Ein Paar wagte sich sogar auf die Tanzfläche. In Fürth und Forchheim lädt Wimmers regelmäßig ins „Philosophische Nachtcafé“ ein. Er könnte sich einen solchen Abend auch sehr gut in Herzogenaurach vorstellen.

Keine Kommentare