In Erlangen und ERH ist Einkauf nur noch mit Termin möglich

17.3.2021, 06:27 Uhr
Zur Wiedereröffnung nach dem Lockdwon strömten vor wenigen Tagen Tausende in die Erlanger City und bildeten vor manchen Geschäften lange Schlangen. Nun muss der Handel in der Hugenottenstadt dahin zurückkehren, wo die Einzelhändler im Landkreis Erlangen-Höchstadt immer noch sind: ins System

Zur Wiedereröffnung nach dem Lockdwon strömten vor wenigen Tagen Tausende in die Erlanger City und bildeten vor manchen Geschäften lange Schlangen. Nun muss der Handel in der Hugenottenstadt dahin zurückkehren, wo die Einzelhändler im Landkreis Erlangen-Höchstadt immer noch sind: ins System "Click & Meet". © Hans von Draminski

Stefan Müller, der Vorsitzende der Werbegemeinschaft Herzogenaurach, hält die aktuellen Restriktionen für den Einzelhandel grundsätzlich für ein "politisches Desaster". Vor diesem Hintergrund muss man seine Bemerkung sehen, dass die Einzelhändler in Herzogenaurach schon dankbar seien, dass mit "Click & Meet" wenigstens ein bisschen möglich sei.

Nicht einfach umzusetzen

Wirtschaftlich sei diese Form aber auch nicht ganz so einfach umzusetzen. Immerhin: "Es kommen wieder ein paar Kunden." Viele Einzelhändler praktizieren das System ganz unbürokratisch. Die Kunden können anklopfen, und dann sehe man ja, ob gerade Platz zum Eintreten sei.

Keineswegs eine Genugtuung

Dass Erlangen nun auch auf "Click & Meet" zurück muss, erfüllt Müller keineswegs mit Genugtuung. "Wir gönnen jedem Einzelhändler, dass er Geschäft macht." Im Übrigen wisse man nicht, wie es weitergehe. "Sollten wir bald wieder über Inzidenz 100 liegen, müssten wir ja vielleicht auch wieder zurück zu Click & Collect." In diesem Fall wäre es nur noch erlaubt, Produkte fernmündlich zu bestellen und sie vor Ort abzuholen – ohne Beratung.

Neue Öffnungsschritte ab 22. März möglich

Oder es kommt ganz anders als man denkt. Sollte es gelingen, länger unter einer 7-Tages-Inzidenz von 100 zu bleiben, könnten frühestens am 22. März neue Öffnungsschritte verkündet werden. Die Erlanger Einzelhändler sind natürlich enttäuscht über die Entwicklung. Nach Monaten der Schließung sei es eine Befreiung für viele Teams gewesen, wieder Kunden begrüßen zu dürfen und fachkundige Beratung anbieten zu können. Damit ist es nun vorerst wieder vorbei.